A cookie a day keeps bad vibes away

Was macht man an einem Tag wie heute, an dem es immer wieder mal voll schüttet und es Gott sei Dank wieder etwas kühler ist – genau, man wirft den Backofen an und macht sich auf die Suche nach dem besten Cookie. Ich habe ja schon vielerlei Cookies gebacken, vor allem mangels Alternativen aus dem Supermarkt – jetzt hat sich etwas Revolutionäres getan: DeBeukelar hat einen Cookie auf den Markt gebracht, den sogar ich regelmäßig kaufe, wo ich doch sonst bei allem Gebackenem sehr skeptisch bin. Der Creamy Cookie hat einen Kern aus Nougat und schmeckt auch sonst einfach wirklich herrlich. Wär doch gelacht, könnte man den nicht genauso gut in der eigenen Küche backen, dachte ich mir und was dabei herausgekommen ist sehr ihr hier.

Auf einem amerikanischem Foodblog habe ich ein Rezept für nutellagefüllte Cookies mit gebräunter Butter und Meersalz gefunden – das hat mich sehr neugierig gemacht. Daraus geworden sind 30 ausgesprochen leckere Cookies, zur Hälfte mit Nutella gefüllt, zur Hälfte mit Salzkaramell(creme). Wenn wir über diese Cookies reden, dann reden wir über herrlich schokoladige, nussige, süße und ein bisschen salzige Cookies, die einfach nur glücklich machen. Wenn wir über diese Cookies reden, reden wir nicht über Kalorien. Punkt.

Ich hatte selber noch nie Butter gebräunt, die Bloggerin beschreibt es aber als notwendig für den Geschmack dieser Cookies und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt – mit gebräunter Butter schmecken die Cookies ganz herrlich nussig/karamellig und dagegen kann man ja wohl wirklich nichts einwenden. Und wer noch nie Salzkaramell probiert hat, ist selber Schuld. Auf zu neuen Ufern sag ich!

Was braucht ihr für 30 Cookies:

230g Butter

270g brauner Zucker

30g Kristallzucker

1 großes Ei

1 Eidotter

1,5 Esslöffel Naturjoghurt

1,5 Teelöffel Vanilleextrakt (alternativ 1 Pkg. Vanillezucker)

300g glattes Mehl

1 1/4 Teelöffel Natron oder etwas mehr Backpulver

1/4 Teelöffel Salz

250g Chocolate Chips

ein Paar Esslöffel Nutella / Bonne Maman Karamelcreme (gibt’s bei uns im Eurospar)

grobes Meersalz (für das gewisse Extra)

 

Wie werden daraus mit Nutella/Salzkaramell gefüllte Chocolate Chip Cookies?

Zuerst muss die Butter gebräunt werden, was überhaupt keine Hexerei ist. Butter würfelig schneiden und in einem weiten Topf oder einer Pfanne bei fast voller Hitze schmelzen lassen (nimmt man ein Gefäß mit hellerem Boden, sieht man besser, wann die Butter braun wird!) und dabei immer umrühren, die Butter beginnt dann Blasen zu werfen und nach ca. 2 Minuten werden die Bläschen wieder kleiner (nur zur Erinnerung, immer weiterrühren!) und die Butter verfärbt sich ins Braune. Sie bekommt dabei auch einen nussigen Geruch. Wenn es soweit ist die flüssige, gebräunte Butter in ein großes Gefäß (preferably nicht aus Plastik) umfüllen zum Auskühlen lassen. Dieses Gefäß kann man dann gleich weiterverwenden, um den Teig darin zu rühren.

Zur gebräunten und ein bisschen ausgekühlten Butter beide Zucker hinzufügen und gut verrühren, dann das Ei und den Dotter einrühren und dann noch Joghurt und Vanilleextrakt beimengen. Dann langsam alle trockenen Zutaten hinzufügen. Hierfür das Mehl mit dem Natron/Backpulver und dem Salz vermischen und dann langsam unter die Masse rühren. Zum Schluss noch die Chocolate Chips unterrühren (am besten mit einem großen Kochlöffel).

Den Teig dann zugedeckt für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen und auch Nutella/Karemellcreme einkühlen.

Dann kann der große Spaß des Füllens beginnen. Ca 1,5 Esslöffel Teig zu einer Kugel formen, in einer Hand liegen lassen und dann mit dem Handballen der anderen Hand flachdrücken, sodass eine runde, flache Fläche entsteht, in diese ca. 1 Teelöffel Nutella/Karamellcreme mit etwas Salz besträut geben und dann wieder zu einer Kugel verschließen.Darauf achten, dass das Nutella/das Karamell gut umhüllt ist und nicht auslaufen kann. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und oben etwas flach drücken. Genügend Abstand lassen, die Cookies werden beim Backen ca. doppelt so groß. Je nach Größe werden daraus ca. 30 Cookies (ich hatte auf 2 volle Backbleche).

Im vorheizten Backrohr (Heißluft, 175 Grad) ca. 11-15 Minuten backen. Die Cookies sind fertig, wenn sie sich mit einem flachen Küchenhelfer gut vom Backpapier lösen und sich oben nicht mehr eindrücken lassen.

Nach Lust und Laune (und Mut) mit Meersalz bestreuen und genießen!

 

… bis alle aufgegessen sind

 

Videotipp zum Rezept: If you give a mouse a cookie 

 

Alles Liebe,

eure

Melanie

4 Comments
  • steffi
    Juli 23, 2014

    Oh das klingt superkalifragilistischextradelikatös.
    Für mehr Salz auf Keksen!

  • Andrea
    Juli 28, 2014

    wow, die werd ich demnächst probieren!
    steh nämlich auch total auf salzigen karamell (kann man übrigens auch ganz leicht selbst machen!)
    und suuuper fotos!! :-)

  • Manuela
    August 9, 2014

    Was für eine super Idee! Haben die Karamell-Creme selbst gemacht (gab keine ohne zugesetzte Aromen zu kaufen).
    Die Kekse sind super lecker!
    Leider habe ich den Dreh nicht raus, damit sie im Auseinandergehen beim Backen nicht auslaufen…
    Salz auf Karamell – das WOW des Monats!

    • melanie
      August 10, 2014

      War bei mir auch ein kleines Problem – vielleicht sollte man das Karamell besser kühlen, damit es wirklich fest ist, wenn man es “in” die Kekse füllt…

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *