Aus der Butter & Zucker’schen Weihnachtsbäckerei

Heute gibt es etwas zu gewinnen – dazu weiter unten. Zuerst 2,3 Worte zu meinen ersten Weihnachtskeksen. Ginge es nach meinem Mann, müssten die ersten (und eigentlich auch einzigen) Weihnachtskekse, die ich backe, Linzeraugen sein. Weil es aber nach mir geht, bin ich wieder mit einem anderen Klassiker der österreichischen Weihnachtskekstradition in den Advent gestartet – mit Vanillekipferl. Mein Rezept habe ich ja letztes Jahr schon mit euch geteilt – hier nochmal der Link. Ein Rezept, das gar nicht neu, aber noch nicht am Blog ist, folgt heute: Rummonde (zu denen sich heuer auch ein paar Rumsterne gesellt haben). Die Rummonde gehören zu den praktischen und schnellen Keksrezepten, weil sie am Blech gebacken und dann nur ausgestochen werden – 50 Kekse innerhalb von einer Stunde – genau das richtige, wenn man wie ich unter der Woche nur abends zum Backen kommt oder andere vorweihnachtliche Stressfaktoren einen ganzen Backnachmittag (so wie man ihn für Vanillekipferl oder Linzeraugen benötigt) entgegensprechen.

Nur altbewährte Keksklassiker zu backen geht aber auch nicht, deswegen habe ich heuer – nachdem mir die Fotos das Wasser im Mund zusammenlaufen haben lassen – die Dark Chocolate Kisses aus Monsieurmuffins Buch “Meine kreative Kekswerkstatt” in leicht abgewandelter Form nachgebacken. In punkto Zeitaufwand reihen sich sich zwischen den Rummonden und den Vanillekipferl ein, weil man Kugeln formen muss, der Teig aber dafür nicht gekühlt werden muss. Neben ihrem sehr ansehnlichen Aussehen, sind sie auch noch herrlich kakaoig (sorry für den Neologismus) und in meinem Fall auch ein kleines bisschen scharf (ich mag die Kombination aus Schoko und Chili)

Was braucht ihr für ein 25x35cm-Blech (= ca. 50) Rummonde?

150g weiche Butter

70g Staubzucker

70g Kristallzucker

150g dunkle Schokolade

100g geriebene Mandeln/Hasel-/oder Walnüsse

110g glattes Mehl

4 Eier

1 Prise Vanillezucker/echte Vanille

1 Prise Salz

Für die Rumglasur

250g Staubzucker

100ml guten Rum

Deko nach Wahl

Wie werden daraus Rummonde?

Eier trennen, die Eiweiße mit dem Kristallzucker und einer Prise Salz zu Schnee schlagen. Die Butter mit dem Staubzucker und der Vanille schaumig rühren, Dotter nach und nach zugeben. Schokolade über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und unter die Eimasse rühren. Mehl und Nüsse vermischen und unter die Eimasse rühren, abschließend den Eischnee unterheben.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad Heißluft ca. 20 Minuten backen.

Für die Glasur den Staubzucker mit dem Rum glattrühren und auf den noch warmen Kuchen auftragen und mit Nonpareilles oder Zuckerdeko bestreuen. Sobald die Glasur getrocknet ist, mit einem runden Ausstecher oder einem Glas in mehreren Reihen Monde ausstechen. Die Reste finden üblicherweise sehr schnell einen Abnehmer.

Was braucht ihr für ca. 40 Dark Chocolate Kisses?

40 g Mehl

140 g Speisestärke
1⁄4 TL Zimt
40 g Staubzuckerzucker
25 g Kakaopulver
Mark einer halben Vanilleschote
130 g kalte Butter
4 TL Kakaonibs*

100g dunkle Schokolade

100ml Schlagobers

Chili nach Geschmack

Wie werden daraus Chocolate Kisses?
Das Mehl mit Speisestärke, Zimt, Staubzucker, Kakaopulver und dem Vanilleschotenmark in eine Schüssel geben und vermischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und mit den Kakaonibs hinzugeben. Erst mit den Knethaken eines Handrührgeräts, anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Das dauert – je nachdem wie weich die Butter ist- doch einige Minuten.

Den Backofen auf 175 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Aus dem Teig  Kugeln mit ca. 2cm Durchmesser formen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit dem Ende eines Kochlöffels vorsichtig eine kleine Mulde in die Mitte der Kugeln drücken und ca. 12-15 Minuten backen.

Für die Chiliganache das Schlagobers mit Chilipulver aufkochen, die klein gehackte Schokolade einrühren und glattrühren. Ca. eine Stunde kühlstellen und fest werden lassen. Danach in einen Gefrierbeutel füllen, eine Ecke abschneiden und die Ganache in die Mulden füllen.

Wer die Kombination aus Chili und Schokolade nicht mag, kann natürlich sowohl bei den Nibs, als auch in der Ganache den Chili weglassen!

*Das sind zerkleinerte Teilchen einer Kakaobohne, ich habe meine beim Besuch der Zotter Schokoladenfabrik mitgenommen – in der Chilivariante – es gibt sie aber auch ohne Zusatzgeschmack und mittlerweile auch in manchen Reformhäusern zu kaufen.

Heute habe ich auch noch eine Gewinnchance für euch: Gemeinsam mit Mozart Schokoladenlikör , auf deren Homepage ihr mittlerweile auch schon meine drei Schokoladenlikörrezepte findet, verlose ich ein exklusives Geschenkset der unverwechselbar österreichischen Spezialität: Mozart Chocolate Cream. Auf dem Set befindet sich das Rezept von Renate Gruber von Cupcakes Wien für köstliche Schokoladenlikör-Cupcakes . Zusätzlich laden zwei Likör-Gläser zum weihnachtlichen Genuss ein.Mozart_Winter.jpg

Wer kann mitmachen? Jeder Schokoladenlikörliebhaber/jede Schokoladenlikörliebhaberin aus Österreich, der/die über 18 Jahre alt ist.

Wie könnt ihr gewinnen? Indem ihr bis zum 13.12.2015 einen Kommentar entweder hier oder hier hinterlasst und mir verratet, mit wem ihr zu Weihnachten am liebsten ein Gläschen Schokoladenlikör trinken oder gemeinsam verbacken würdet.

 

Was auch immer eure ersten Weihnachtskekse für heuer sind, genießt das Backen, macht das Radio an oder legt eure liebste Weihnachts-CD ein und lasst euch nicht anstecken vom Weihnachtsstress!

Alles Liebe,

eure Melanie

————

Die Gewinne werden unter Ausschluss der Öffentlickeit ausgelost.
Der Gewinner/Die Gewinnerin wird per Mail benachrichtigt.
Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
8 Comments
  • monsieurmuffin
    Dezember 6, 2015

    Liebe Melanie,

    wie hübsch du meine Dark Chocolate Kisses in Szene gesetzt hast. Wow, ganz wundervoll. Und die Abwandlung mit der Chili-Ganache klingt ganz toll.

    Zuckersüße Grüße

    Jenni

  • Claudia
    Dezember 7, 2015

    Liebe Melanie!
    Ich würde am liebsten mit meiner besten Freundin ein Gläschen Schokoladenlikör verbacken… Sie backt sooo unfassbar gut.. also drück mir bitte die Daumen, damit ich das Geschenkset gewinne !
    liebste Grüße
    C

  • Inga
    Dezember 7, 2015

    Leckeres Rezept! Die Rummonde werden definitiv nachgebacken! Ich finde das Wort Staubzucker total süß :) bei uns heißt es Puderzucker! Liebe Grüße aus Deutschland

  • Helma
    Dezember 9, 2015

    Hallo Meli,
    gute Idee ,wir, das heißt mein Mann und ich werden beim nächsten gemütlichen Zusammenssein ,anstatt einem Glaserl Wein, einmal einen köstlichen Schokladenlikör versuchen.

    Liebe Grüße aus Niederösterreich

  • Törtchenfieber
    Dezember 12, 2015

    Oh da würde ich doch glatt mit meiner Mit-Bloggerin Johanna anstoßen! :-) Wäre zwar über die Ferne, aber da wir beide Schoki und Marzipan lieben, wäre das perfekt!
    Liebe Grüße Julia

  • Julia Stocker
    Dezember 12, 2015

    Liebe Melanie,
    wirklich tolle Rezepte und so wundervoll in Szene gesetzt :)
    Am liebsten würde ich mit meiner Familie ein Gläschen Schokolikör kosten, die zu Weihnachten endlich wieder mal zusammen die Zeit genießt,
    Würde mich sehr über den Gewinn freuen.

    Alles liebe, Julia

  • Gertrude Hiemetsberger
    Dezember 19, 2015

    Hallo Liebe Melanie!
    Ich habe erst gestern von deinen tollen Blog gehört, von deiner Mutter, ich bin ganz hin und weg von deinen köstlichen Mehlspeisen, hast sie auch ganz toll in Szene gesetzt, gefällt mir sehr gut.
    Danke auch für die tollen Rezepte. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    glg Gertrude Hiemetsberger

    • melanie
      Dezember 22, 2015

      Oh, das freut mich aber, dass mein kleines Internetprojekt auch in Leutzmannsdorf gefällt :-) Danke für die lieben Worte!!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *