Babykuchen..äh..Becherkuchen. Es gibt zuckersüße (Baby)News

Dass dieses Rezept noch nicht am Blog ist und das obwohl es ihn schon mehr als zwei Jahre gibt, sollte mir selbst zu denken geben. Aber besser spät als nie heute für euch mein Becherkuchenrezept, das einzige Rezept überhaupt, dass ich auswendig kann, weil es so verdammt einfach ist und dieser Becherkuchen schon geschätzt tausend Mal aus meinen Backrohren gekommen und noch wirklich nie misslungen ist. Warum heißt der Becherkuchen Beckerkuchen? Weil man zum Abmessen nicht einmal eine Waage braucht, sondern nur einen (Sauerrahm)becher. Es ist also auch ein Rezept für all diejenigen unter meinen Leserinnen und Lesern, die “etwas gaaaaanz Einfaches” brauchen, weil sie “üüüüberhaupt nicht backen können”. Das Gute daran ist noch dazu, dass man, obwohl Rezept und Zubereitung so einfach ist, gleich mehrere Varianten backen kann und so nach Lust und Laune Verschiedenes ausprobieren kann. Und es ist ein Rezept, dass für mich irgendwie besonders ist, weil dieser Kuchen so einfach er ist, irgendwie zu mir gehört. Zu mir gehört, wie seit mittlerweile 10 Tage unsere Tochter. Worte können nicht ausdrücken, die Freude über neues Leben. Schön hat er das gesagt, Hermann Hesse und Recht hat er. Unfassbar, dass dieses Menschlein, das jetzt so friedlich neben mir schläft und von Kopf bis Fuß einfach nur perfekt ist, 10 Monate in mir gewachsen ist. Unfassbar, dass man sich nach 10 Tagen ein Leben ohne diesem Menschlein nicht mehr vorstellen kann.

Ilvie und ich haben gestern schon gemeinsam gebacken – wir sind es ganz ruhig angegangen und haben Muffins gemacht. Noch vor der Geburt habe ich allerdings diesen Becherkuchen gebacken und präsentiere ihn hier nebst ein paar Bildern von unserer Zuckermaus.

Was braucht ihr für einen Becherkuchen (in einer normalen Guglhupfform)?

3 Eier

1 Becher Kristallzucker

1 Becher Kokosette/geriebene Mandeln/Haselnüsse/Mohn (hier ist die Variationsmöglichkeit je nach persönlicher Vorliebe/Saison)

1 Becher Trinkkakao (keinen echten Backkakao, sondern den körnigen “Kinderkakao”)

1 Becher Sauerrahm

1 Becher Pflanzenöl

1 Becher griffiges Mehl

1 Pkg. Backpulver

Wie wird daraus ein Becherkuchen?

Die 3 Eier und den Becher Kristallzucker einige Minuten lang schaumig rühren, dann die restlichen Zutaten (einen Becher Kokosette oder geriebene Mandeln/Haselnüsse oder Mohn, einen Becher Trinkkakao, einen Becher Sauerrahm und einen Becher Öl)  unterrühren, zum Schluss einen Becher griffiges Mehl, vermischt mit einer Packung Backpulver unterheben, bis alles eine glatte Masse ergibt.

Diese in eine gut befettete Guglhupfform füllen und bei 180 Grad Heißluft im vorgeheizten Backrohr ca. 45 Minuten backen.

Alles Liebe, 

eure Melanie

6 Comments
  • Antje
    August 29, 2016

    Liebe Melanie,

    alles Liebe zur Geburt und alles Gute für die ganze Familie und eine tolle Kennenlernzeit wünsche ich euch,
    Liebe Grüße
    Antje
    So ein süßes kleines Mädchen!

    • melanie
      September 5, 2016

      Vielen lieben Dank, Antje! :-)

  • Gertrude Hiemetsberger
    August 31, 2016

    Hallo Liebe Eltern! ( Melanie)
    Herzlichen Glückwunsch zu eurer Süssen kleinen Tochter.
    Und den Kuchen werde ich sicher ausprobieren, aber wann????????
    Alles Liebe wünschen Familie Hiemetsberger und Herr Grim

    • melanie
      September 5, 2016

      Vielen lieben Dank! Bald gibts den ersten Ausflug nach Leutzmannsdorf :-)

  • Ulli
    August 31, 2016

    So eine Süße!! Gratulier nochmal ganz ganz herzlich!!! :-)

    • melanie
      September 5, 2016

      Danke :-))

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *