Don’t cry over burnt almonds – Gebrannte Chaimandeln

Endlich sie wieder da, die Zeit, in der man am Christkindlmarkt völlig überteuerte gebrannte Mandeln kaufen kann. Für mich ist diese Zeit seit letztem Jahr vorbei. Da habe ich nämlich meine Vorsicht gegenüber dem Karamellisieren abgelegt und das erste Mal selbst gebrannte Mandeln gemacht. Anfangs nur mit Zimt aromatisiert, war ich heuer auch schon etwas mutiger und habe welche mit Nutella und Chailattepulver* verfeinert. Gleich vorweg muss ich hier aber ein Geständnis ablegen. Obwohl ich gleich behaupte, dass das Selbermachen von gebrannten Mandeln überhaupt keine Hexerei ist, ist mir tatsächlich letzte Woche eine ganze Portion verbrannt und irgendwie ist mir bis heute noch nicht so recht klar, wie das passiert ist. Es hat jedenfalls zu schönem Knuspergeruch in meiner Küche geführt und der Topf war so schwarz, dass ich ihn gedanklich schon abgeschrieben hatte. Das Verblüffende an Karamell ist jedoch, dass Wasser ihn früher oder später (und egal ob verbrannt oder nicht verbrannt) komplett auflöst und alles wieder ganz leicht sauber wird. Kleine Katastrophen spielen sich also auch in meiner Küche ab und auch vor dem Abwaschen bin ich nicht gefeit. :-)

Jetzt aber zu den gebrannten Mandeln, es ist wirklich ganz easy sie selber zu machen und braucht auch gar nicht lange. Was zusätzliche Aromen angeht, kann man auch wirklich kreativ sein und nach Lust und Laune verschiedene Gewürze oder wie in meinem Fall Chailattepulver oder Nutella zur Zuckermischung hinzufügen. Sie sind auch ein ganz tolles selbstgemachtes Geschenk aus der Küche.

Was braucht ihr für 200g gebrannte Mandeln?

200g Mandeln mit Schale

200 g Kristallzucker

100 ml Wasser

1 EL Zimt od. 2 EL Nutella od. 2 EL Chailattepulver od. Gewürze euer Wahl

Wie werden daraus gebrannte Mandeln?
Das Wasser mit dem Zucker aufkochen (am besten in einem Topf mit schwerem/dickem Boden oder einer Pfanne), Zimt, Gewürze etc. und Mandeln zufügen und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren das Wasser verkochen lassen. Wirklich immer umrühren, nicht zu große Hitze (vielleicht war das mein Problem bei meinen verbrannten Mandeln) und einfach abwarten. Der ganze Prozess dauert ca. 10 Minuten, der Zucker schäumt zwischendurch einmal auf, dann geht der Schaum wieder weg, zum Schluss wird er wieder krümelig und fängt an, zu karamellisieren. Beim gewünschten Karamelisierungsgrad die Mandeln großflächig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, mit zwei Gabeln voneinander trennen und abkühlen lassen. Während des Umrührens nie in Versuchung kommen zu kosten, das Karamell ist unglaublich heiß! Wer die Nutellavariante probieren will, gibt in dem Moment, wo die Mandeln beginnen krümelig zu werden und das ganze Wasser verdampft ist, das Nutella mit in die Pfanne, wälzt die Mandeln darin und kippt sie dann aus der Pfanne/dem Topf.
Das wunderwunderschöne Geschirr, das auf den Bildern zu sehen ist, war ein Hochzeitsgeschenk und bereichert seit einigen Wochen unsere Küche – jeder Kaffee, jeder Chailatte, einfach alles schmeckt meiner Meinung nach doppelt so gut, wenn es darin serviert wird. Es stammt aus der Serie Alice von Feine Dinge – einer Porzellanmanufaktur, die im Herzen von Wien, das für mich derzeit schönste Porzellan herstellt.
Also, nichts wie ran an die Mandeln!
Einen schönen ersten Adventsonntag wünscht euch
Melanie
*Das Chailattepulver hat mir Larah von Chailove zum Probieren geschickt und mich damit richtig auf den Chaigeschmack gebracht! Wer bei Chailove seinen selbst zusammengestellten Chailatte bestellt, bekommt mit dem Rabattcode BUTTERUNDZUCKER auch noch 10%!
2 Comments
  • Anita
    Dezember 28, 2015

    Deine gebrannten Mandeln sind der Wahnsinn! Die waren sooo gut, aber leider auch sooo schnell weg.

    • melanie
      Januar 4, 2016

      Deswegen ja auch das Rezept zum Selber-Nachmachen :-) Freut mich, dass sie geschmeckt haben! Ich kann selber ja auch kaum genug davon kriegen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *