Double A Rating für Apfel-Alkohol in herbstlichen Apple Cider Muffins

Nach gefühlten Ewigkeiten hatte ich heute endlich mal wieder Zeit das Backrohr anzuwerfen. Diesmal mussten die Apple Cider Muffins probiert werden. Cider erinnert mich an viele gemütliche Abende in britischen Pubs. Warum sollte er sich in Gebackenem nicht genauso gut machen wie gut gekühlt im Glas zu Fish’n’Chips oder einem guten Burger? Aus purer Neugierde habe ich letztens auch frische Cranberries gekauft und diese wurde von mir für als passend zum Mitbacken empfunden – gesagt gesagt – herausgekommen sind supersaftige herbstliche Muffins. Der Vitamin-C-Gehalt der Cranberries macht sicher den Alkohol im Teig wieder wett :-)

Was braucht ihr für 12 Apple Cider Muffins?

0,33l Cider (z.B. von Somersby – den kriegt man mittlerweile in jedem größeren Supermarkt in Ö)

250g glattes Mehl

3/4 TL Backpulver

1 TL Natron

1 TL Zimt

1/4 TL Salz

1 Ei

2 EL zerlassene Butter

100g brauner Zucker

110g Kristallzucker

120ml Buttermilch

1 TL Vanilleextrakt od. 1 Pkg. Vanillezucker

Evtl. einige EL frische Cranberries

Für das Topping:

100g Kristallzucker

1 TL Zimt

2 EL zerlassene Butter

Wie werden daraus Apple Cider Muffins?

Den Cider in einem kleinen Topf für ca. 15-20 Minuten auf kleiner Flamme dahinköcheln lassen, bis ca. 130 ml konzentrierter Cider übrigbleiben. Kurz abkühlen lassen.

In einer Rührschüssel Ei, Butter, braunen und Kristallzucker verrühren. Anschließend die Buttermilch, Vanille und abschließend den konzentrierten Cider hinzugeben. In einem zweiten Gefäß Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Zimt vermischen und dann zu den nassen Zutaten geben. Nur mehr vorsichtig verrühren, bis ein glatter Teig entsteht, es dürfen ruhig ein paar Klumpen bleiben.

Wer mag kann jetzt noch in einen Teil des Teiges oder in den ganzen halbierte frische Cranberries einrühren.

Ein Muffinblech ausfetten oder mit Papierförmchen bestücken. Den Ofen auf 180 Grad Heißluft vorheizen. Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen, die jeweils zu ca. 2/3 gefüllt sind. Für ca. 15 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Die Muffins mit flüssiger Butter bestreichen (oder eintunken) und mit dem Zuckerzimtgemisch bestreuen (oder eintunken).

Die Muffins eignen sich super als Frühstücksergänzung oder für die Jause zwischendurch – fraglich ist nur, ob bis Montag noch welche da sind :-)

Alles Liebe,

eure Melanie

PS: Die superschönen Muffincups sind habe ich übrigens von nicestuff.at 

2 Comments
  • Törtchenfieber
    Oktober 11, 2015

    Oh dieses Rezept kommt genau richtig für mich!
    Habe daheim noch 10 Flaschen Cider, der leider doch nicht ganz so gut schmeckt wie der aus unserem Irlandurlaub :-/
    Hatte die ganze Zeit schon vor, ihn zu verbacken und jetzt habe ich bei Dir das perfekte Rezept gefunden! :D
    Danke!
    Liebe Grüße Julia

    • melanie
      Oktober 11, 2015

      Viel Spaß beim Nachbacken! Ich liebe Cider ja, ob in diesen Muffins oder ganz pur :-)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *