Hey there, people, I’m a Nougat Brownie!

Als ich vor Jahren das erste Mal Brownies gebacken habe, war ich vom Ergebnis nicht wirklich begeistert (muss am Rezept gelegen haben, nicht an der Ausführung ;-). Als ich gestern meine noch warmen Nougat Brownies gekostet habe, wusste ich: Diese Brownies werden noch öfter in und eine Viertelstunde später aus meinem Backofen kommen. Als ich dann die noch mit Mini-Marshmallows getoppten probiert habe, war es Liebe auf den ersten Biss.

Ich habe für dieses Rezept Turron Nougat aus Barcelona verarbeitet, es funktioniert aber garantiert auch mit jeder anderen Art von Nougat (türkischer Nougat oder normale schnittfeste Nougatmasse).

Auch ein paar Cupcakesförmchen habe ich mit Browniemasse befüllt und wie schon erwähnt später mit Mini-Marshmallows bestreut, die ich mit dem Küchenbrenner ein wenig geschmolzen habe. Man könnte die gebackenen Brownies natürlich auch nochmal mit den Marshmallows in den Backofen zurückstellen und diese mit Oberhitze oder der Grillfunktion leicht bräunen/zum Schmelzen bringen.

Aber jetzt zur Brownie-Masse – 6 simple Zutaten – 1 traumhaft schokoladig-nussiges herzerwärmendes Ergebnis.

Was braucht ihr für 16 Nougat Brownies?

200g dunkle Schokolade (ich habe Zartbitterkuvertüre mit einer Zotterschokolade mit Nüssen gemischt)

200g Butter

4 Eier

80g Kristallzucker

100g glattes Mehl

200g Nougat

Wie werden daraus die Nougat Brownies meines Vertrauens?

Schokolade und Butter in Stücke schneiden/brechen und über einem Wasserbad schmelzen.

In der Zwischenzeit die Eier mit dem Zucker schön schaumig rühren (das dauert auch mit einer KitchenAid ein paar Minuten), dann das Mehl unterheben. Die geschmolzene Schoko-Butter-Mischung langsam unterrühren und weiterrühren, bis alles gut vermischt ist (nicht zu lange). Das Nougat in kleine Stücke schneiden und vorsichtig unter die Browniemasse rühren.

Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Brownieform füllen (20x20cm) oder so wie ich  – weil ich keine besitze – in einer 26er Springform, die mit Backpapier ausgelegt wurde, backen. (So ergeben sich nicht-viereckige Randstücke – die gleich verkostet werden müssen hihi)

Im vorgeheizten Backofen (200 Grad Heißluft) ca. 15-20 Minuten backen (Stäbchenprobe funktioniert hier nicht, die Brownies sollen innen noch fast ein bisschen glitschig sein) und auskühlen lassen. Dann aus der Form lösen und in Rechtecke schneiden.

Wer mag kann die fertigen Brownies wie gesagt noch mit Marshmallows bestreuen und nochmals kurz ins Backrohr stellen (Oberhitze oder Grillfunktion) oder mit einem Küchenbrenner schmelzen.

Noch warm schmecken sie genauso gut wie schon kalt und überhaupt sind sie in allen Lebenslagen und zu allen Tageszeiten lecker (heute waren sie ein super Dessert nach einer verregneten Bergtour)!

Habt eine schöne Woche!

 

Alles Liebe,

Melanie

 

Liedtipp zum Rezept: Frank Zappa – Bobby Brown (man sollte sich lieber nur in die Melodie und nicht in die Lyrics vertiefen….)

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.