Klassikeralarm: Linzertorte, auch als Muffin. Läuft.

Ich bin ja nicht sooo der Fan von “trockenen” Mehlspeisen mit Marmeladenfüllung. Deswegen backe ich Linzeraugen und Marmeladetascherl üblicherweise nur für meinen Liebsten, dessen Geschmack solche Dinge absolut treffen. Linzertorte ist für mich eine Ausnahme – vielleicht liegt es an der säuerlichen Ribiselmarmelade, vielleicht an den Nüssen im Teig. Auf jeden Fall habe ich sie, obwohl ich sie echt gerne esse, bis jetzt nie gebacken und heute ist es dann zum ersten Mal so weit gewesen – ich habe mit einer Portion Teig eine 20er-Springform gefüllt und dann noch 5 kleine Linzermuffins gebacken. Als Rezept wollte ich unbedingt eines, für das ich den Teig einfach in die Form füllen konnte und nicht kneten und auswalken. Gesucht – gefunden – supereasy – superschnell – superlecker.

Was braucht ihr für eine Linzertorte?

250g zimmerwarme Butter

250g Staubzucker

2 ganze Eier

1 Eiklar /1 Dotter (den Dotter braucht man zum Bestreichen)

1 Prise Salz

1 Prise Zimt

geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

250g geriebene Mandeln/Haselnüsse

250g glattes Mehl

1 TL Backpulver

250g Ribiselmarmelade (rote Johannisbeerkonfitüre)

3 EL Mandelblättchen

Wie wird daraus Linzertorte?

Butter und Zucker für einige Minuten schaumig rühren, dann Eier und Eiklar gemeinsam mit Salz, Zimt und Zitronenschale hinzufügen und gut verrühren. Dann geriebene Nüsse unterheben. Mehl und Backpulver vermischen und unter die Masse heben.

Zwei Drittel der Masse in eine gebutterte und bemehlte Springform füllen und ein Drittel in einen Spritzsack mit runder Tülle füllen. Marmelade auf der in die Springform gefüllte Teigware verteilen und mit dem Spritzsack ein Gittermuster auf die Marmeladenschicht spritzen. Abschließend mit Dotter bestreichen und mit den Mandelblättchen bestreuen.

Die selben Schritte habe ich mit den Muffins wiederholt.

Das Backrohr auf 170 Grad vorheizen und die Torte für ca. 60-70 Minuten backen. Die Muffins habe ich nach 45 Minuten aus dem Backofen geholt.

Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen – manche Klassiker haben echt ihre Berechtigung und eine saftige, nussige, marmeladige Linzertorte gehört zweifellos dazu.

Alles Liebe,

Melanie

 

1 Comment
  • Angelika Kinast
    Januar 22, 2015

    MMMMHm… das klingt ganz toll! Muss ich gleich mal probieren!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *