Lebkuchenlinzer mit Dulce de Lechefüllung

Gehört ihr auch zu der Sorte Mensch, die den Geruch von Lebkuchen lieben, die Konsistenz aber nicht unbedingt? Ich jedenfalls, deswegen habe ich als Neuzugang für den heurigen Keksteller einen Mürbteig mit Lebkuchengewürz gepimpt und mit Dulce de Leche gefüllt. Dulce de Leche? Noch nie gehört? Seit ich auf dem Karamelltrip bin, erkunde ich alles, was damit zu tun hat. Dulce de Leche ist eine Karamellcreme aus Milch und Zucker, die über mehrere Stunden eingekocht wird. Ganz einfach selbst machen kann man sie aus einer Dose gezuckerter Kondensmilch und etwas Zeit. Die Kombination aus dem Geschmack von Lebkuchen, der Konsistenz von Linzer Augen und der cremigen Füllung aus Karamellcreme ist jedenfalls mehr als lohnenswert.

 

Haselnuss-Ausstechkekse ( © www.zuckerzimtundliebe.de)

 

 

Zubereitung:

  1. Weiche Butter, Puderzucker, Vanillemark, Salz, Ei und Eigelb mit den Quirlen des Mixers mehrere Minuten lang cremig mixen.
  2. Mehl und Mandeln kurz vermengen und zum Teig geben. Weiter mixen, bis ein glatter Teig entsteht. Sollte er noch zu weich sein und sich nicht zu einer Kugel formen lassen, esslöffelweise mehr Mehl dazu geben.
  3. Den Teig nun zu einer Kugel formen, dann etwas plattieren (Ziegel ähnlich) und in Frischhaltefolie gehüllt eine 3/4 bis ganze Stunde in den Kühlschrank geben.
  4. Unterdessen den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier versehen. Solltet Ihr nur ein Backblech haben, auch nicht schlimm. Die Kekse werden ohnehin nacheinander gebacken.
  5. Den Teig auf leicht bemehlter Unterlage mit einem Nudelwalker ca. 4mm dick ausrollen und mithilfe eines Ausstechers Figuren ausstechen. Die Teigreste kann man wieder zusammen nehmen, erneut ausrollen und weitere Kekse ausstechen. Ich lagere diesen erneut zur Kugel geformten Teig gerne noch mal kurz im Kühlschrank.
  6. Die Kekse mit etwas Abstand zueinander vorsichtig auf das Backblech geben und im vorgeheizten Backofen 7-9 Minuten lang backen. Sie sollten ruhig noch etwas weich sein, wenn sie aus dem Ofen kommen, sie härten beim Auskühlen nach. Wer Butterkekse erst aus dem Ofen nimmt, wenn sie hart sind, wird wohl später von steinharten Keksen überrascht werden.

Was braucht ihr für ca. 40 Lebkuchenlinzer mit Dulce de Lechefüllung?

250g weiche Butter
100g Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Msp Salz
1 Ei + 1 Eigelb (Größe M)
350g Mehl (plus etwas mehr zum Ausrollen des Teiges)
100g gemahlene Haselnüsse (Mandeln und Walnüsse funktionieren auch!)

1,5 EL Lebkuchengewürz

1 Dose gezuckerte Kondensmilch (in der „Ethno-Abteilung“ in österreichischen Supermärkten erhältlich)

Wie werden daraus Lebkuchenlinzer mit Dulce de Lechefüllung?

Für die Dulce de Leche die verschlossene Dose gezuckerte Kondensmilch vom Etikett befreien und in einen Topf mit kochendem Wasser stellen, sodass sie mit Wasser bedeckt ist. Temperatur etwas reduzieren und für 3 Stunden im köchelnden Wasser sieden lassen. Die Dose sollte immer vollständig mit Wasser bedeckt sein, dazu müsst ihr evtl. ab und zu etwas Wasser nachgießen. Anschließend etwas abkühlen lassen, Dose öffnen und in ein Glas umfüllen. Die Reste, die ihr nicht für die Kekse braucht, könnt ihr als Brotaufstrich oder Füllung für Palatschinken, zu Waffeln etc. verwenden. Wer die Dulce de Leche nicht selbst herstellen will, es gibt sie in manchen Supermärkten auch fertig zu kaufen.

250g weiche Butter, 100g Staubzuckerzucker, 1 Pkg. Vanillezucker, Salz, 1 Ei und 1 Eigelb mit den Quirlen des Mixers mehrere Minuten lang cremig mixen.

350g Mehl, 100g Haselnüsse/Mandeln und 1,5 EL Lebkuchengewürz kurz vermengen und zum Teig geben. Weiter mixen, bis ein glatter Teig entsteht. Sollte er noch zu weich sein und sich nicht zu einer Kugel formen lassen, esslöffelweise mehr Mehl dazu geben. Den Teig nun zu einer Kugel formen, dann etwas plattieren (Ziegel ähnlich) und in Frischhaltefolie gehüllt eine 3/4 bis ganze Stunde in den Kühlschrank geben. Unterdessen den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier versehen. Solltet Ihr nur ein Backblech haben, auch nicht schlimm. Die Kekse werden ohnehin nacheinander gebacken.Den Teig auf leicht bemehlter Unterlage mit einem Nudelwalker ca. 4mm dick ausrollen und mithilfe eines Ausstechers Figuren mit und ohne Motiv ausstechen. Die Teigreste kann man wieder zusammen nehmen, erneut ausrollen und weitere Kekse ausstechen. Ich lagere diesen erneut zur Kugel geformten Teig gerne noch mal kurz im Kühlschrank. Die Kekse mit etwas Abstand zueinander vorsichtig auf das Backblech geben und im vorgeheizten Backofen 7-9 Minuten lang backen. Sie sollten ruhig noch etwas weich sein, wenn sie aus dem Ofen kommen, sie härten beim Auskühlen nach. Wer Butterkekse erst aus dem Ofen nimmt, wenn sie hart sind, wird wohl später von steinharten Keksen überrascht werden. Bei 175 Grad Heißluft im vorgeheizten Backrohr ca. 8-10 Minuten backen. Auskühlen lassen, die Hälften mit ausgestochenem Motiv mit Staubzucker bestäuben, die Unterseiten mit dem Dulce de Leche bestreichen und zusammensetzen.

Fröhlichen Start in die Weihnachtskeksbackzeit,

eure Melanie

 

 

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.