Macadamia-Schoko-Zwetschken-Streusel – Quartett in Muffinform

Wenn in Nachbars Garten schon die besten Zwetschken reif werden und schon die ersten Bleche Obstkuchen gebacken und verputzt sind, braucht es neue Ideen zur Zwetschkenverwertung und da kommen die Sommerkochmagazine mit allerlei Beeren und Steinobstrezepten gerade recht. Diese Muffins habe ich aus dem neuen Frisch gekocht Magazin nachgebacken und meinen Vorlieben und meinem Vorratsschrank entsprechend adaptiert. Die Kombination aus den knackigen Nüssen, der süßen Schokolade und den säuerlichen Zwetschken schmeckt herrlich und mit Streuseln ist sowieso alles besser. Also Bühne frei für ein Quartett aus Macadamias, Schokolade, Zwetschken und Streuseln.

Was braucht ihr für 12 Zwetschken-Schoko-Muffins?

250g Zwetschken

140g Butter

50g Macadamia(oder andere)nüsse

80g Zartbitter (oder übrig gebliebene Osterhasen)schokolade

300g glattes Mehl

1 TL Backpulver

1 TL Natron

1 Prise Salz

30g Kakaopulver

1 Ei

160g Kristallzucker

50g brauner Zucker

250ml Buttermilch

1 TL Zimt

Wie werden daraus Zwetschken-Schoko-Muffins?

Zwetschken halbieren, entsteinen und in Spalten schneiden. 100g der Butter schmelzen. 50g Nüsse und 80g Schokolade hacken und die 250g Mehl (also nicht die ganze Menge) mit dem TL Backpulver, dem TL Natron, der Prise Salz und den 30g Kakaopulver vermischen. Dann die 100g geschmolzene Butter mit dem Ei, den 160g Kristallzucker und den 250ml Buttermilch verrühren. Anschließend die Mehlmischung, die Nüsse und die Schokolade unterheben. Den Teig in 12 Muffinsförmchen füllen und mit den Zwetschkenspalten belegen. Aus den restlichen 40g Butter, 50g Mehl und den 50g braunem Zucker mit den Fingern Streuseln kneten und über die Zwetschkenspalten streuen. Das Backrohr auf 180 Grad Ober/Unterhitze bzw. 160 Grad Heißluft vorheizen und die Muffins ca. 25min backen.

Viel Spaß beim Nachbacken, genießt die Zwetschkensaison, solange sie andauert :-)

Neue Challenge für die Mama, schneller fotografieren als die Nachwuchsbloggerin hingreifen kann :-)

Alles Liebe,

Melanie

This is how we bake …

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *