Manchmal, aber nur manchmal dürfen’s Muffins sein – Chocolate Chip Muffins

Seit langem fragte ich mich, warum man Muffins essen sollte, wenn es auch Cupcakes gibt. Anders gesagt, ich und die Muffins, die Muffins und ich, das war lange keine sehr harmonische Beziehung. Vielleicht lag’s aber auch daran, dass viele Muffins, die ich gegessen habe, für mich ganz stark nach Backpulver geschmeckt haben und ich deswegen das Fluffige an ihnen nicht schätzen konnte. Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht vor Kuchen zum Frühstück zurückschrecke, irgendwo auf der Welt hat sicher jemand Geburtstag und das muss gefeiert werden ,-) Aber manchmal ist Kuchen dann doch etwas heftig und ich bin dann doch der Meinung, dass ein fluffiger Muffen sich vielleicht besser als Frühstücksvariante für das Sonntagsfrühstück eignen würde. Aber eben nur, wenn er nicht nach Backpulver schmeckt und man die Schokostücken nicht suchen muss, sondern sie einem im Überfluss in den Mund hüpfen – genau solche Muffins habe ich gestern gebacken. Das Tolle an ihnen ist, dass man nicht einmal einen Mixer braucht und sie einfach mit einem Kochlöffel zusammenrühren kann. Was das Innenleben angeht, kann man auch ganz kreativ sein und alles an Schoko reinschmeißen, was man zuhause hat oder einem schmeckt oder auch Heidelbeeren oder Nüsse z.B. Aber jetzt ran ans Rezept, damit ihr auch so fluffig-schokoladige Muffins backen könnt.

 

Was braucht ihr für 12 große Chocolate Chip Muffins?

375g glattes Mehl

4 Teelöffel Backpulver

1/2 TL Salz

1 TL Zimt

1/4 TL Muskatnuss

2 Eier

200g Kristallzucker

250 ml Milch (normale Milch oder Buttermilch)

125 ml Pflanzenöl

1 TL Vanilleextrakt od. 1 Pkg. Vanillezucker

300g Schokolade nach Wahl (ich habe einen Mix aus Zartbitter- und Vollmilch Schokoladentröpfchen genommen, man kann aber auch jede Schokolade zerhacken)

optional: 2-3 EL weißen Dekostreuzucker

Wie werden daraus Chocolate Chip Muffins?

Mehl, Backpulver, Zimt, Salz und Muskatnuss in einer Schüssel, in die alle Zutaten passen, vermischen. In einer zweiten Schüssel die Eier mit dem Zucker verrühren, bis sich beides gut verbunden hat, dann Milch, Öl und Vanilleextrakt dazugeben und umrühren. Dann diese Mischung zur Mehlmischung geben und mit einem Kochlöffel verrühren. Nicht zu lange, sonst werden die Muffins nicht fluffig, gerade so lange rühren, bis sich keine Mehlklümpchen mehr im Teig befinden. Abschließend die Chocolate Chips oder Schokostückchen unterrühren.

Das Backrohr auf 210 Grad vorheizen und den Teig in Muffinsförmchen füllen und optional mit dem Dekostreuzucker bestreuen. Danach für 5 Minuten backen, dann den Ofen auf 190 Grad zurückdrehen und noch einmal 12-14 Minuten backen (die hohe Temperatur am Anfang hilft den Muffins schön aufzugehen und das wollen wir ja)

Und fertig ist der perfekte Frühstücksmuffin, der auch ruhig zu anderen Tages- und Nachtzeiten genossen werden kann :-)

Alles Liebe,

Melanie

4 Comments
  • Patce's Patisserie
    Mai 30, 2015

    Die sehen wirklich sooo lecker aus! Ich glaube, die backe ich das nächste Mal wenn ich zuhause bin :-)
    So perfekt aufgegangen sind die Muffins bei mir bisher selten ;D
    Oh und die vielen kleinen Schokostückchen…#nomnom :)

    Lieben Gruss,
    Patricia

  • Anita
    Juni 4, 2015

    Ein Butter & Zucker Lieferservice wär mal eine gute Idee! Dann könnte ich mir diese wundervollen Muffins morgen zum Frühstück bestellen ;-)

  • Lena
    August 4, 2015

    Soooo lecker!!! Habe sie als Minimuffins gebacken! Es sind 40 Stück geworden! 5 Minuten bei hoher Temperatur dann für 10 Minuten auf 180 Grad! Danke für das tolle Rezept!

    • melanie
      August 5, 2015

      Klingt nach 40 kleine Köstlichkeiten – bitte gerne :-))

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *