Mein Baby ist kein Baby mehr, das zuckerfreie Jahr vorbei und es gibt Red Velvet Cake für die ganze! Familie

Wo anfangen? Hinter uns als frischgebackene Eltern und einem Jahr Karenz für mich liegt ein oft schlafdefizitäres, aber vor allem wahnsinnig aufregendes Jahr. Zeit zum Backen blieb trotzdem, Zeit zum Bloggen etwas weniger, aber was man mit Kindern ja definitiv lernt, es ist alles nur ein Phase und ich hoffe euch im zweiten Jahr meiner Karenz wieder mit etwas mehr Rezepten versorgen zu können. Und nun ist mein Baby kein Baby mehr und die ganz strikte Enthaltung von Zucker hat ein Ende (sowieso schwierig ihr jetzt noch etwas vorzuenthalten, was wir essen, wenn sie es mit einem lauten und nachdrücklichen “Daaaaaaaaaa” und dem Fingerzeig so lange einfordert, bis sie es bekommt) , was bedeutet, dass meine Tochter ihre Geburtstagstorte in Mini-Version (weil wir erst am nächsten Tag mit der Familie gefeiert haben) kosten durfte. Was soll ich sagen? Begeisterung sieht anders aus. Die Neugierde war zwar (wie bei allem Essbaren) besonders groß, nach ein, zwei Bissen, hatte sie aber genug. Verschmerzbar – allen erwachsenen Geburtstagsgästen haben meine zwei Geburtstagstorten geschmeckt und deswegen teile ich nicht nur ein paar persönliche Einblicke in die Ilvies Flamingo-Geburtstagsparty mit euch, sondern auch die Rezepte.

Torte Nummer 1, die echte Geburtstagstorte, die es auch als Mini für die Mini gab, war ein Red Velvet Cake (für immer mein liebster Tortenboden, weil so saftig und wie der Name schon sagt – samtig), gefüllt mit Himbeermarmelade und umgeben von einer Mascarponefrischkäsecreme. Ich hab die Creme nur teilweise deckend über den Tortenböden verteilt, also einen Semi-Naked Cake gemacht. Für die Deko habe ich rosa Candy Melts, den Caketopper von der Macherei, der schon Ilvies Tauftorte das perfekte Finish gegeben hat und meine Macarons vom Juli benutzt, die ich damals gleich eingefroren habe.

Was braucht ihr für eine 15cm Durchmesser Red Velvet Torte mit Mascarponecreme?

Für den Teig (aus dem man auch 24 Cupcakes oder viele viele Cakepops machen kann)

120g weiche Butter

300g Kristallzucker

2 Eier

40g Kakao (echter Kakao, kein Nesquik oder so)

80ml rote, flüssige Lebensmittelfarbe (kann natürlich auch durch Wasser ersetzt werden, wenn man den Teig nicht einfärben will) oder 1 TL Pulverfarbe

1 TL Vanilleextrakt (od. 2 Pkg. Vanillezucker)

250ml Buttermilch

300g glattes Mehl

1TL Natron

3 TL weißer Essig

Für die Füllung/den Crememantel

100g Himbeermarmelade (wer mehr Zeit hat als ich kann natürlich auch Himbeercurd machen)

150g Mascarpone

150g Frischkäse

30g Staubzucker

150ml Schlagobers

1 halbes Päckchen Sahnesteif

Wie wird daraus eine Red Velvet Torte mit Mascarponecreme?

120g Butter und 300g Kristallzucker mit dem Mixer verrühren, bis sich beides schön verbunden hat (das dauert bekanntlich ein bisschen), den Mixer dann auf die höchste Stufe drehen und die 2 Eier einrühren, weiterrühren.

In einer separaten Schüssel 40g Kakao, 80ml Lebensmittelfarbe/1 TL Pulverfarbe und den TL Vanilleextrakt (wer hat) zu einer dicken Paste verrühren und dann zur Butter-Zucker-Ei-Mischung geben und weiterrühren. Mixer auf niedrige Stufe stellen und die Hälfte der Buttermilch (also 125ml) einrühren. Dann abwechselnd die 300g Mehl und die zweite Hälfte der Buttermilch (also 125ml) unterrühren. Den Mixer auf die höchste Stufe stellen und noch einmal weiterrühren, bis alles eine glatte Masse ergibt. Mixer niedriger stellen und den TL Natron und die 3 TL Essig einrühren. Noch einmal höher stellen und noch für ein paar Minuten weiterrühren. Ihr merkt dann, dass die Masse sehr fein und glatt wird und wer kostet, schmeckt den Kakao eindeutig heraus.

Den Teig auf zwei mit Backpapier ausgelegte Springformen aufteilen und währenddessen das Backrohr auf 170 Grad vorheizen. Die Tortenböden für ca. 25 min backen (Stäbchenprobe machen und testen, ob der Teig zurückspringt, wenn man auf die Tortenböden drückt) und auskühlen lassen, bevor man sie einmal durchschneidet (und den Hubbel oben beseitigt und den Vorkostern zur Verfügung stellt).

Für die Creme 150ml Schlagobers mit einem halben Päckchen Sahnesteif steif schlagen und beiseite stellen. Dann 150g Mascarpone mit 150g Frischkäse verrühren und die 30g Staubzucker einrühren. Abschließend das Schlagobers zur restlichen Creme geben und verrühren. Kurz kühlen und dann in einen Spritzbeutel füllen.

Dann auf jeweils einen Tortenboden einen Ring aus Creme aufdressieren und in der Mitte mit Himbeermarmelade bestreichen und so fortfahren, bis alle vier Böden gestapelt sind. Von oben noch einmal festdrücken und die herausquellende Creme mit einem Palettenmesser oder einer Teigkarte so verstreichen, dass die Tortenböden durchschimmern. Wie gewünscht dekorieren.

Das Rezept für die zweite Geburtstagstorte verrate ich euch im nächsten Blogbeitrag. Dafür braucht man dann nicht einmal den Backofen.

Alles Liebe,

eure Melanie

2 Comments
  • Julia
    September 6, 2017

    Ein richtig gelungener Blogeintrag, der zum Nachbacken anregt! Aber eines muss man auch sagen: die Kombination von Torte und Babyfotos ist wahrlich süßer als Zucker! Bin schon auf den nächsten Blogeintrag gespannt! Hab noch ein schönes zweites Karenzjahr und viel Freude beim Backen mit deiner kleinen Maus!

    • melanie
      September 19, 2017

      Oh ja, es kann nie genug Babyfotos geben :-) Danke!!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *