Monkey Bread – auch für Bananenvermeider wie mich

Ein Vorsatz fürs Wochenbett war, mich einmal bekochen und bebacken zu lassen anstatt selbst zu kochen und zu backen. Hat perfekt geklappt, obwohl ich es ja eh nicht lassen konnte und am Tag 9 nach der Geburt unserer Tochter schon wieder mit ihr an der Küchenmaschine stand. Wäre aber nicht notwendig gewesen, weil besonders netter Besuch immer Kuchen mitgebracht hat. Eine Freundin z.B. Monkey Bread von Zola Auböck und dieses war so unglaublich lecker, dass ich gleich selber ran  und einmal Bananenbrot machen musste. Wer mich kennt, weiß, dass ich Bananen ja normalerweise maximal in ihrer Reinform (also als Obst) esse und alles, was sonst Bananen enthält, meistens vermeide (Bananeneis bähh, Bananenmilchshake bähh, usw.). Hier ist der Bananengeschmack aber sehr dezent, aber verhilft dem Kuchen zu maximaler Saftigkeit und gegen diese habe ich ja nun wirklich nichts einzuwenden und zur Sicherheit habe ich auch noch jede Menge Schoki eingebacken – kann also nichts schiefgehen. Natürlich sind auch noch Butter und Zucker drin – ich habe auch diesmal Braunen Zucker statt  Feinsten Back Zucker von Südzucker verwendet, er gibt Backsachen einen herrlich karamelligen Geschmack und Karamell und Banane sind ja auch eine perfekte Kombi, oder?

Was braucht ihr für eine Kastenform voller Monkey Bread?

115g Butter

175g Zucker (Feinster Back Zucker oder Brauner Zucker von Südzucker, je nach Vorliebe)

2 Eier

1 EL Vanilleextrakt

185g glattes Mehl

1 TL Natron

1/2 TL Salz

120g (griech.) Joghurt

2 (am besten sehr reife) Bananen

175g Schokostückchen

evtl. eine Hand voll gehackte Nüsse

Wie wird daraus Monkey Bread?

Die 115g Butter schmelzen und mit den 175g Zucker verrühren. Die 2 Eier und das Vanilleextrakt hinzufügen und weiterrühren. In einer zweiten Schüssel 185g glattes Mehl mit 1 TL Natron und 1/2 TL Salz vermischen und zu den feuchten Zutaten geben. Dann 120g Joghurt und 2 zerdrückte Bananen einrühren und zum Schluss 175g Schokostückchen und evtl. die gehackten Nüsse. In eine gut gefettete Kastenform füllen und im auf 180 Grad vorgeheizten Backrohr ca. 55-60min backen.

Herrlich einfach, aber wahnsinnig lecker. Schmeckt auch Babys (in der Milch ;-), hält sich gekühlt mindestens eine Woche (wenn dann noch etwas übrig ist) und lässt sich einfrieren.

Für meine deutschen Leserinnen und Leser gibt es auch noch ein Gewinnspiel. Verratet mir bis zum 9. Oktober 2016  in einem Kommentar (in dem ihr auch eure E-Mail-Adresse angebt), mit wem ihr am liebsten dieses Bananenbrot backen oder essen würdet und ihr habt die Chance auf eines von 3 Zuckerpaketen von Südzucker bestückt mit  je einer Packung Vanillin Zucker, Feinster Back Zucker, Feinster Zucker, einer Puder Zucker Mühle & einer Packung Brauner Zucker. Ein zusätzliches Los gibt es, wenn ihr mir auf Facebook oder Instagram folgt und dort den Gewinnspielpost kommentiert.

Paket_ButterundZucker

Alles Liebe,

eure Melanie

 

PS: Danke an Südzucker für das Zuckerpaket, das meine nächsten Blogbeiträge versüßen wird :-)

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *