Ohne-Anlass-Nutellatörtchen

Braucht es einen Anlass, um eine kleines Törtchen zu backen? Gibt es etwas, das gegen meinen derzeit inflationären Gebrauch von Nutella und Nougat spricht? Ich sage: Nein. Also gings letztes Wochenende an den zweiten Test meiner Wilton Layercake Formen (bestanden!) und an eine Kombi aus Nutellakuchen, Buttercreme mit zweierlei Schokolade (mir persönlich etwas zu süß) und Nutella als Zwischenlage. Das klingt nach jeder Menge Butter und Zucker, aber wie ich immer so schön sage:

Kein Butter und Zucker ist auch keine Lösung!

Was braucht ihr für eine fünfschichtiges 15cm-Durchmesser Nutellatörtchen?

Grundrezept Nigellas Nutellakuchen (auch ohne jeglichen Aufputz ein Traum):

4 große Eier (getrennt)

1 Prise Salz

80g weiche Butter

250g Nutella

1 EL Frangelico (oder Rum oder Wasser)

65g gemahlene Haselnüsse

65g dunkle Schokolade, (im Backrohr oder der Mikrowelle) geschmolzen

+ einige Esslöffel Nutella als Füllung

+einige Giotto/Ferrero Rocher als Dekoration

Buttercreme:

190g weiche Butter

400g Staubzucker

3 EL Milch oder Schlagobers

das Mark einer ausgekratzten Vanilleschote

1 Prise Salz

35g dunkle Schokolade

35g weiße Schokolade

Wie wird daraus ein sündhaft leckeres Nutellatörtchen?

Die Eier trennen, die Eiklar mit der Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Butter und Nutella cremig rühren, Flüssigkeit unterrühren, dann Dotter und die Nüsse einrühren. Dann die etwas abgekühlte geschmolzene Schokolade unterrühren und zum Abschluss den Eischnee in einigen Etappen und sehr sanft unterheben. In die gefetteten Form(en) gießen und bei 170 Grad Heißluft ca. 25 Minuten (je nach Form auch länger) backen (Stäbchenprobe machen!)

In der Zwischenzeit die Buttercreme zubereiten. Die Schokoladen einzeln schmelzen (z.B. im Backrohr, während der Kuchen drin ist) und abkühlen lassen. Butter aufschlagen, Salz, Vanillemark und zwei Drittel des Staubzuckers und der Milch kräftig unterrühren. Dann den restlichen Staubzucker und die restliche Milch unterrühren und weiterrühren, bis eine streichbare Creme entsteht. 1/3 der Buttercreme in eine separate Schüssel geben und mit der dunklen Schokolade verrühren. Die weiße Schokolade in die restliche Buttercreme einrühren.

Sobald der Kuchen abgekühlt ist, kann man mit dem Zusammensetzen und Dekorieren beginnen (wer einen oder zwei Tortenböden gebacken hat, muss diese vorher auseinanderschneiden). Einen Teil der weißen Buttercreme in einen Spritzbeutel oder einen Tiefkühlbeutel füllen. Den untersten Tortenboden auf eine Tortenplatte setzen. Den Rand mit einem Ring aus Buttercreme bespritzen (damit das Nutella nicht “auslaufen” und dunkle Flecken in der hellen Creme hinterlassen kann), den Boden dann mit Nutella bestreichen. Mit den restlichen Böden ebenso fortfahren. Den obersten Boden nur mehr mit Buttercreme bestreichen. Ebenso eine dünne Schicht weiße Buttercreme an den Seiten verteilen und für ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen (das soll alle Krümel, die sich vielleicht von den Tortenböden gelöst haben, binden – ein sogannter Crumb Coat).

Erst dann mit der restlichen Creme bestreichen, zuerst von oben nach unten mit der weißen Creme beginnen und dann unten mit der dunklen Buttercreme fortsetzen und an den Rändern ein bisschen verstreichen (damit dieser Farbverlauf-Effekt entsteht).

Nach Lust und Laune mit Giotto oder Ferrero Rocher z.B. dekorieren.

Wie gesagt – sehr nussig, sehr schokoladig, sehr süß. Wie gesagt – sehr lecker :-)

Mal sehen, wie lange ich noch auf meinem Nutellatrip bleibe oder wer oder was mich davon wieder runterholt (bisher hab ich noch keine Beschwerden gehört) …

Alles Liebe,  eure Melanie

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *