Passionsfruchtcheesecake, Passionsfruchtkaramell, a match made in heaven

Dienstag, Februar 4, 2020 No tags Permalink 1

Langer (Blog)Pause – hoffentlich mit Sinn. Das Leben 1.0. war geprägt von Arztbesuchen und einem kurzen Krankenhausaufenthalt mit dem Fräulein. Jetzt gehts ihren Ohren hoffentlich besser und wir kriegen alle wieder mehr Schlaf … und wir rühren wieder Kuchenteig statt Antibiotika an. So geschehen mit einem leicht abgewandelten Rezept aus einem der zwei beiden Backbücher, mit denen mich das Christkind gesegnet hat. Passionsfruchtcheesecake mit Passsionsfruchtkaramell – was soll ich noch mehr sagen. Nicht saisonal, nicht regional, aber ab und zu gönne ich mir eine Packung Passionsfrüchte, weil ich sie so liebe und im Cheesecake machen sie sich ganz hervorragend. Ein wenig sauer wegen der Passionsfrüchte, sehr süß wegen dem Passionsfruchtkaramell (das man natürlich auch weglassen kann, der Cheesecake  schmeckt auch ohne ganz wunderbar), a match truly made in heaven. Das Originalrezept stammt aus Helen Goh und Yotam Ottolenghis „Sweet“ und ist was den Boden angeht meinem Geschmack nach abgewandelt.

Jedes Mal aufs Neue bin ich zudem erstaunt, wie sehr alle Cheesecake lieben, echt immer ein Bringer querbeet durch alle Altersgruppen und Süßspeisenliebhaber.  Darüber hinaus kann man echt kaum was falsch machen und schnell gemacht ist er auch. Nur einen Tag im Voraus sollte er gemacht werden, damit er im Kühlschrank wirklich gut durchgekühlt ist. Wem die Tage hier voller Grau in Grau jetzt schon zu viel werden, kann mit mir und diesem Cheesecake schon ein bisschen den Frühling herbeisehnen und -schmecken.

Was braucht ihr für einen (20 cm Durchmesser) Passionsfruchtcheesecake?

Für den Boden

30g Mandelblättchen

120g Karamellkekse (oder Vollkorn-, Butterkekse nach Wahl)

1/2 TL gemahlener Zimt

80g Butter

Für die Füllung

8 Passionsfrüchte

500g Frischkäse

140g Zucker

50g Sauerrahm

2  Eier

2 Eigelb

Wie wird daraus Passionsfruchtcheesecake?

30g Mandelblättchen, 130g Karamellkekse und einen 1/2 TL Zimt im Blitzhacker oder der Küchenmaschine zu Bröseln vermahlen. 80g Butter zerlassen und mit der Mandel- und Keksmischung vermischen. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und mit der Unterseite eines kleinen Glases flachdrücken. Die Springform beiseitestellen.

Für die Füllung die Passionsfrüchte halbieren und das Fruchtfleisch herauskratzen. Durch ein feines Sieb passieren und die Kerne wegwerfen. Dass Passionsfruchtpüree einstweilen noch beiseite stellen. Dann die 500g Frischkäse mit 140g Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Mixer glatt rühren und anschließend den Sauerrahm einrühren. Das Rührgerät auf mittlerer Stufe weiterlaufen lassen und die 2 Eier und die 2 Eigelbe nach und nach einrühren. Abschließend das Passionsfruchtpüree untermischen. Die Füllung in die Springform auf den vorbereiteten Boden gießen. Das Backrohr auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und für ca. 50-55 Minuten backen, bis die Füllung am Rand fest geworden ist, sich in der Mitte aber noch leicht bewegt, wenn man an der Form rüttelt. Backrohr ausschalten und den Cheesecake noch eine Stunde im Backrohr auskühlen lassen, die Tür dabei mit einem Kochlöffel einen Spalt breit öffnen. Danach weiter abkühlen lassen und dann abgedeckt über Nacht im Kühlschrank gut durchkühlen.

Was braucht ihr für das Passionsfruchtkaramell?

150g Zucker

2 EL Honig (oder wer hat Golden Syrup/Corn Syrup)

2 EL Wasser

75ml Schlagobers

2 Passionsfrüchte (deren Fruchtfleisch ohne Kerne; als Ersatz kann man auch einen Schuss Passionsfrucht-Barsirup nehmen)

2 EL Butter

1 Prise Salz

Wie wird daraus Passionsfruchtkaramell?

In einer schweren Pfanne oder einem Topf mit dickem Boden 150g Zucker, 2 EL Honig und 2 EL vermischen und bei mittlerer Hitze – ohne umzurühren – zu Karamell verkochen. Es dauert bis zu 10 Minuten, bis das Karamell eine goldenbraune Farbe annimmt. Es wird dazwischen sprudelnd kochen, dann beruhigt es sich wieder und wird dunkler. Dann Pfanne/Topf vom Herd nehmen und langsam 75ml Schlagobers und das entkernte Fruchtfleisch der Passionfrüchte oder den Passionsfruchtsirup einrühren.

Dann die 2EL Butter und die Prise Salz einrühren und weiterrühren, bis eine cremige Sauce entstanden ist. Dann das Karamell bis zur gewünschten Konsistenz auskühlen lassen. Bis zum Gebrauch im Kühlschrank lagern, will man es zum Gießen flüssiger haben, einfach kurz erwärmen.

Alles Liebe,

eure Melanie

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.