Plötzlich Sommer: Brombeer-Baiser-Tartelettes

Und plötzlich blühen die Pfingstrosen und es riecht nach Sonnencreme und plötzlich haben allerlei Beeren wieder Saison – heute spielen Brombeeren die Hauptrolle bei meinem Rezept. Brombeeren mag ich vor allem zu Marmelade verkocht – von der Mama mit Brombeeren aus dem heimischen Garten. Aufgrund dieser Vorliebe habe ich die Brombeeren für dieses Rezept zu einem Curd (jaja, ihr wisst schon, meine große Liebe vom letzten Sommer – Himbeercurd) verarbeitet und in Nussmürbteigtartelettes gefüllt. Getoppt wurde das ganze dann im wahrsten Sinne des Wortes mit kleine Baiserhäufchen. Als kleine Extrazutat habe ich für den Curd Lavendelzucker verwendet – eine spannende Kombi, wie ich finde.

Was braucht ihr für 4 Brombeer-Baiser-Tartelettes?

Für den Mürbteig:

180g Mehl

50g gemahlene Haselnüsse

50g Staubzucker

1 Pkg. Vanillezucker

100g kalte Butter in Würfeln

1 Ei

1-2 EL Wasser

Für den Brombeercurd:

250g Brombeeren

75g Butter

3 Eidotter, leicht geschlagen
120g Kristallzucker (davon wenn man mag 10g Lavendelzucker)
Prise Salz
evtl. 1 EL Zitronensaft

Für das Baiserhäubchen:

3 Eiweiß (bleiben von der Curdherstellung übrig)

175g Kristallzucker

außerdem:

Nudelholz

1 Tarteform od. 4 Tarteletteformen

Wie werden daraus Brombeer-Baiser-Tartelettes?

Mehl, Nüsse, Zucker, Butter, Ei und Wasser zu einem glatten Mürbeteig verkneten und für mind. 1 Stunde kühl stellen.

Während der Teig rastet kann man den Brombeercurd herstellen.

Dotter leicht aufschlagen (mit der Gabel), Brombeeren waschen. Butter in einem Topf schmelzen lassen und dann zuerst die Brombeeren, den Zucker und die Prise Salz einrühren, danach die Dotter. Aufkochen lassen und während dem Umrühren die Brombeeren zerdrücken. Für 10 min leicht köcheln lassen und immer umrühren. Die Masse dickt dann leicht ein (wird aber mit dem Abkühlen noch dicker, keine Sorge!). Dann alles durch ein feines Sieb passieren, um die Brombeerkerne zu entfernen. Wer mag, kann ihn noch mit Zitronensaft abschmecken.In Marmeladegläser abfüllen, gut verschließen und einkühlen. Nach einigen Stunden im Kühlschrank hat die Masse die Konsistenz von Marmelade und lässt sich gut streichen. Curd hält sich gut gekühlt sicher einige Tage.

Für den Mürbeteigboden den gekühlten Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen. Entweder in eine große gefettete Form einpassen oder für die Tartelettes mit etwas rundem, das größer ist als die Tartelettefläche, ausstechen (bei mir war es der Deckel eines Topfes) und den Teig in die gefetteten Tarteletteförmchen drücken. Teig mit einer Gabel anstechen, mit Backpapier belegen und mit Blindbackgut belegen (trockene Bohnen, Reis, …) und bei 170 Grad Heißluft/190 Grad Ober-/Unterhitze im vorbeizten Backofen für 15 min backen, dann Backpapier und Blindbackgut entfernen und noch einmal für ca. 10-12 Minuten fertig backen, dabei aber die Hitze etwas reduzieren (auf 160 Grad Heißluft/180 Grad Ober-/Unterhitze).

Tarte/lettes auskühlen lassen und mit Brombeercurd füllen. Kühl stellen und währenddessen die Baiserhaube zubereiten.

Dafür die Eiweiße mit einer Prise Salz schaumig schlagen und dann den Kristallzucker einrieseln lassen. So lange schlagen, bis das Baiser so steif ist, dass es glänzt und Spitzen bildet.

Entweder mit einem großen Löffel großflächig auftragen und kleine Hügel ziehen oder einem Spritzsack Tupfen auf die gekühlte Tarte spritzen und noch einmal ca. 10 Minuten im gut aufgeheizten Backrohr (bei etwa 180 Grad) backen, bis die Spitzen leicht gebräunt sind. Wer mag, kann auch noch mit einem Küchenbrenner nachhelfen und nachbräunen.

Alles Liebe,

Melanie

3 Comments
  • Kathi
    Juni 8, 2015

    Das schaut ja super aus! nomnomnom

    lg, Kathi
    http://www.ilvieebella.com

  • Nunu
    Juni 10, 2015

    Super! Unser Garten ist bald voll mit Brombeeren und ich freue mich auf diese Tartelettes!
    Liebe Grüße
    Nunu

    • Abhay
      September 2, 2015

      Ja Marmelade selber mahcen ist immer eine gute Idee. Meine mann macht es bei uns auch und sogar solche komischen wie kiwi marmelade :)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *