Schnell, schneller, Apfelstrudelcupcakes

Gestern wurde ich von einem ehemaligen Schüler per Facebook unsanft darauf hingewiesen, dass für mich doch jetzt bald wieder “der Ernst des Lebens” beginnen würde. Auch wenn ich es nicht wirklich wahrhaben will, das Ferienende naht in großen Schritten und die Tage, die von früh bis spät mit Backen, Lesen, Bloggen und Müßiggang gefüllt sind, sind beinahe gezählt und ich muss mich wieder daran gewöhnen Schneebesen und Nudelwalker gegen Rotstift und Kreide zu tauschen. Aber natürlich freue ich mich auch schon wieder auf meine Schüler und so ernst geht es in meinem Klassenzimmer meistens gar nicht zu. Bevor es aber soweit ist, läuft das Backrohr nochmal heiß. Heute präsentiere ich euch ein ganz ganz schnelles Dessert oder eine nette Ergänzung für ein Frühstück (zu so einem werde ich meine morgen mitbringen) – Apfelstrudelcupcakes.

In Nullkommanix vorbereitet, ab ins Rohr damit und schon kann der nahende Herbst, der in Cupcakesform und im Strudelteig daherkommt, genossen werden.

Was braucht ihr für 8 Apfelstrudelcupcakes?

8 Lagen gezogenen Strudelteig (fertig gekauft)

5 säuerliche Äpfel

2-4 EL gestiftelte Mandeln

1 Pkg. Vanillezucker

Kristallzucker und Zimt je nach Geschmack

ca. 30g Butter

Wie werden daraus ganz schnell Apfelstrudelcupcakes?

Äpfel in kleine Würfel schneiden, mit Mandeln, Vanillezucker, Zucker und Zimt vermischen.

Cupcakesform mit flüssiger Butter ausstreichen.

Strudelteigblätter entfalten, mit flüssiger Butter (z.B. im sich aufwärmenden Backrohr geschmolzen) bestreichen und stapeln, bis 4 Strudelteig Blätter übereinander liegen. Dann in 4 Viertel schneiden, je einen Stapel Strudelteigblätter in ein Muffinförmchen hineinlegen, mit 2 EL Apfelfüllung befüllen und mit einer leichten Drehung verschließen. Mit den restlichen drei Viertel wiederholen und der selbe Spaß dann nochmal mit den restlichen 4 Strudelblättern.

Im vorgezeigten Backrohr bei 170-180 Grad Heißluft ca. 30 Minuten backen.

Mit Eis, Karamellsauce, Vanillesauce oder einfach pur genießen.

 

Lied- und Filmtipp zum Rezept: My favourite things – Julie Andrews (aus The Sound of Music) – verbreitet auch abseits von crisp apple strudels feel-good-feelling :-)

 

Eine schöne restliche Woche und hoffentlich noch ein kleines Sommeraufflackern nächste Woche

eure

Melanie

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *