Somewhere over the rainbow there is cake – Regenbogentorte

Wenn die beste Freundin Geburtstag feiert, dann muss Torte her. Wenn sie schon am Freitag feiert und das während der ersten Schulwochen, wo sehr viel zu tun ist, dann geht sich nur ein Törtchen aus. Diesmal der erste Test meiner Wilton Layer Cake Formen mit einer Regenbogentorte in Pinktönen, zusammengesetzt und überzogen mit einer Baiserhülle und verziert mit ein paar selbst gebastelten Fähnchen.

(Copyright für das Nach-Anschnitt-Bild geht an das Geburtstagskind herself :-)

Was braucht ihr für die Regenbogentorte?

 Für die Böden:

125g weiche Butter

280g Zucker

1 Pkg. Vanillezucker

480g glattes Mehl

1 EL Backpulver

250ml Milch

3 Eiweiß

1 Prise Salz

rosa Lebensmittelfarbe (am besten in Gelform, mit flüssiger Farbe kann der Teig sehr leicht zu flüssig werden)

außerdem:

5 Formen mit einem Durchmesser von 15cm oder viel Zeit, um die Kuchen hintereinander in der selben Form zu backen

einige Löffel Marmelade/Sirup nach Wahl (ich habe Vanillesirup verwendet, wie man ihm zum Aufmotzen von Kaffee verwendet)

Für den Baiserüberzug:

5 große Eiweiß

200g Zucker

1 TL Vanillezucker

Wie wird daraus Regenbogentorte?

Butter, Zucker und Vanillezucker aufschlagen. Mehl und Backpulver vermischen und nach und nach abwechselnd mit der Milch unter die Buttermasse rühren, bis ein glatter Teig entsteht. Die Eiweiße in einer sauberen und trockenen Schüssel mit einer Prise Salz steif schlagen. Den Eischnee nach und nach vorsichtig unter die Masse heben. Den Teig dann in fünf Schüsseln aufteilen. Ein Fünftel bleibt ungefärbt, die anderen vier je nach Lust und Laune mit verschiedenen Farben oder verschieden intensiv einfärben.

Die Form(en) gut einfetten, mit Teig befühlen und im vorgeheizten Backrohr bei 170 Grad für ca. 25-30 min backen.

Für den Baiserüberzug Eiweiße, Zucker und Vanillezucker in einer hitzebeständigen Schüssel über einem leicht köchelndem Wasserbad so lange erhitzen, bis die Zuckerkristalle geschmolzen sind (wer einen Bratthermometer hat, auf 65 Grad). Während des Erhitzungsvorgangs mit einem Schneebesen kräftig rühren. Dann die Schüssel vom Wasserbad nehmen und mit dem Mixer oder der Küchenmaschine aufschlagen und weiterschlagen, bis das Baiser sehr steif und wieder abgekühlt ist. Bei mir hat das gute 10 Minuten gedauert.

Wenn die Böden abgekühlt sind und der Baiserüberzug fertig, kann man mit dem Zusammensetzen der Torte beginnen.

Die Böden nach Farbintensität ordnen. Auf den untersten Boden etwas Marmelade oder Sirup streichen, dann eine dünne Schicht des Baiserüberzugs draufstreichen. So fortfahren, bis alle fünf Böden gestapelt sind. Dann eine dünne Baiserschicht über der ganzen Torte verteilen und für ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach mit dem restlichen Baiserüberzug bestreichen und mit einem Messer je nach Wunsch z.B. Streifen in den Überzug ziehen. Ganz nackt sieht die Torte etwas fad aus, deswegen unbedingt beim Dekorieren kreativ werden. Fähnchen oder eine Girlande aus Washi-Tape eigenen sich perfekt für ein schönes Finish der Torte.

Mit meinen neuen Formen bin ich voll zufrieden. Die Tortenböden haben sich super aus der Form gelöst, die Formen lassen sich gut reinigen und ich habe mir das Auseinanderschneiden von Tortenböden und dessen krümelige Folgen erspart. Außerdem ist das Zusammensetzen und Mit-Creme-überziehen einer 15-cm-Torte sehr viel einfacher als das einer größeren und durch die fünf Schichten wirkt die Torte trotzdem meiner Meinung nach alles anderes als mickrig. Ich träume schon von vielen weiteren Layer Cakes in allen Farben des Regenbogens oder Torten mit zwei unterschiedlichen Kuchen als Tortenböden oder einem schönen Streifenlook durch zwei unterschiedliche Farben.

Alles Liebe,

eure Melanie

2 Comments
  • Emotionalrollercoaster
    September 30, 2014

    Die Torte ist der Hammer! Ich bin grad über Instagram auf deinen Blog gestoßen und bin total begeistert! Du hast jetzt eine neue Leserin. Ich freue mich schon auf weiter Post :)

    Liebe Grüße, Zita

    • melanie
      September 30, 2014

      Das freut mich sehr, liebe Zita! Bald kommt schon der nächste Post mit meinen Eulencupcakes :-)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *