Stapelweise Tortenglück – Palatschinkentorte mit Nutella und Himbeeren

Es soll ja Leute geben, die behaupten, sie können keine Torten backen und überhaupt sei das alles so aufwendig und braucht soviel Zeit und Geschick und ausgefallene Zutaten und Zubehör. Auf diese Torte trifft das allerdings alles nicht zu und bis auf die Himbeeren hat man wahrscheinlich auch alle Zutaten immer zuhause (okay, das Schlagobers vielleicht auch nicht, das ist wohl nur bei mir auf der Standard-Einkaufsliste :-). Ich habe mich an meiner ersten Palatschinkentorte (meine Deutschen Leser brauchen vielleicht die französische Lehnübersetzung Crepetorte :-) versucht und war mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Schnell gemacht, kreativ abzuwandeln (was die Füllung und die Deko angeht) und ein Hit bei Kids und Erwachsenen. Vielleicht auch noch eine Idee für den morgigen Valentinstag (Palatschinken machen sollten ja auch die meisten Männer hinkriegen).

Was braucht ihr für eine Palatschinkentorte?

je nach gewünschter Höhe …

3 Eier

750 ml Milch (bei Bedarf mehr)

300g Mehl

60g Kakao

1 Prise Salz

50g Zucker

1 TL Backpulver

Für die Füllung:

z.B.

250ml Schlagobers

ein paar EL Staubzucker

eine Handvoll Himbeeren

100g Nutella

Wie wird daraus eine Palatschinkentorte?

Alle Zutaten für den Palatschinkenteig vermischen und verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Dann ein bisschen quellen lassen und in einer Pfanne, die man ab und zu mit ein bisschen Öl ausstreicht, in etwa gleich große Palatschinken machen. (Bei einer Bloggerveranstaltung hat mir ein Koch auch einen “Geheimtipp” verraten, er mischt immer gleich etwas Öl in den fertig Palatschinkenteig und erspart sich damit das Fetten der Pfanne).

Während die Palatschinken abkühlen das Schlagobers aufschlagen und mit Staubzucker und kleingeschnittenen Himbeeren vermischen.

Am besten erst kurz vor dem Servieren die Palatschinken abwechselnd mit Nutella und Schlagobers einstreichen und stapeln. Sollte die Torte ins Rutschen kommen, einen Schaschlikspieß durch die Mitte stecken (das hilft auch beim Aufschneiden, das zugegebenermaßen eine Herausforderung ist). Als Alternative Füllungen könnte ich mir auch super Ganache, Karamellcreme oder für die Puristen Marmelade vorstellen.

Einen schönen Valentinstag mit eurer/eurem Liebsten oder euch selbst (und hoffentlich Seelentrösterkuchen) wünscht euch

eure Melanie

1 Comment
  • Gertrude Hiemetsberger
    Februar 14, 2016

    Hallo Melanie, das sieht ja auch schon wieder super lecker aus, werd ich sicher auch probieren, aber zuerst muss ich den Kuchen mit den Ferrero machen,
    Danke für das Rezept.
    einen schönen Valentinstag wünsche ich dir
    glg Gertrude Hiemetsberger

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *