The perks of being a blogger – mein kulinarischer Geburtstag

Das letzte Lebensjahr hat mir und meinem Blog ganz viele tolle Einladungen zu Bloggerevents mit Gleichtgesinnten und ebenso Essensverrückten gebracht, ein besonders Schmankerl (im wahrsten Sinne des Wortes) war ein unglaublich netter Freitag Nachmittag/abend im Kochsalon der Brüder Wrenkh. Dort durfte ich mit vielen anderen Bloggerinnen und Bloggern das neue Wrenkh’sche Kochbuch “Vom Glück gemeinsam zu essen” in seiner praktischen Umsetzung testen. Wir wurden jeweils in Dreier- bzw. Viererteams gebeten jeweils drei Speisen aus dem Kochbuch zuzubereiten, danach wurden diese von der hochkarätigen Jury (Toni & Bene von Because You Are Hungry und Karl & Leo Wrenkh) verkostet und bewertet und man möge es glauben oder nicht, obwohl in meinem Team nichts Süßes auf dem Speiseplan stand, war ich im Siegerteam und habe einen Rent-A-Wrenkh-Abend für 10 Personen gewonnen.

Die eigentliche Krönung (bzw. das große Glück ;-) war natürlich, dass wir unsere zubereiteten Speisen – ganz nach dem Konzept des Kochbuchs – gemeinsam auf den Tisch brachten und bei netten Gesprächen gemeinsam verspeisten.

Das Video zu diesem tollen Event und Blogger in voller Kochaction könnt ihr euch hier  ansehen: Link zum Video

Natürlich hatte ich schon am Abend des Gewinns die Idee, das Rent-A-Wrenkh-Catering an meinem 30. Geburtstag einzulösen. Gesagt, geplant, getan,  wurde dieser letzten Samstag mit einigen meiner besten Freunde gefeiert. Dafür haben wir das Büro meines Mannes kurzerhand zur Dinner-for-10-Location umfunktionalisiert.

Die Wrenkhs haben fantastisches Essen beigesteuert und ich habe mich um die süßen Nachspeisen gekümmert und ganz selbstsüchtig genau das gebacken, was mir am besten schmeckt, also eine Torte mit ganz viel Schoko und Nougat und Mohncupcakes mit einem Topping aus Frischkäse und weißer Schokolade.

Die Gerichte, die ich aus dem Kochbuch der Wrenkhs ausgesucht habe und die Wrenkhs für uns gezaubert haben waren die folgenden: ein Ceylon-Curry mit Garnelen und Reis,  Hackfleischspieße von Rind und Lamm, asiatisches Rinderfilet (ein Traum!!!), Hummus (hochgelobt!), Pimientos mit Champignons, Taboulé (fast noch höher gelobt als der Hummus), Topinamburchips und Baba Ghanous.

Wer die Schoko-Nougat-Torte nachbacken will, schaut am besten auf den tollen Blog der Foodistas, dort hat die fantastische Emma von Emmas Lieblingsstücke das Rezept veröffentlicht, das ich schamlos nachgebacken habe.

Wer sich für die superleichten Mohncupcakes entscheidet, die ich schon jahrelang backe, bleibt besser hier:

Was braucht ihr für 12 Mohncupcakes?

4 Eier

70g Kristallzucker

100g weiche Butter

40g Staubzucker

eine Prise Zimt

1 Prise Salz

1 EL Zitronensaft

1 EL Vanilleextrakt

125g Mohn

75g geriebene Haselnüsse

Wie werden daraus 12 Mohncupcakes?

Eier trennen, Eiweiße mit der Prise Salz und dem Kristallzucker zu einem steifen Schnee schlagen und beiseite stellen. In einer Schüssel die weiche Butter mit dem Staubzucker, Zimt, Zitronensaft und dem Vanilleextrakt für einige Minuten schaumig rühren. Dann die Eidotter einzeln unterrühren und weitermixen. Anschließend Mohn, Haselnüsse und Eischnee in mehreren Schnitten vorsichtig unterheben, am besten nur mit einem Kochlöffel. (Der Teig enthält weder Mehl noch Backpulver, das Fluffige entsteht durch die viele Luft, die man in den Teig geschlagen hat und die im Teig bleiben soll!)

Den Teig mit einem Eisportionierer in Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad ca. 2o Minuten backen.

Wenn die Cupcakes fertig gebacken sind, kann man sie mit verschiedensten Cremen toppen, ich mache oft eine Creme aus Mascarpone, Topfen und Staubzucker (und z.B. ein paar Esslöffeln Marmelade nach Wahl) oder wie in diesem Fall ein Topping aus Frischkäse und weißer Schokolade. Das Rezept findet ihr hier.

Welchen Schluss ziehe ich aus diesem netten Abend – gemeinsam mit guten Freunden und gutem Essen kann man leicht (fast) vergessen, dass man das Älterwerden feiert und 30 zu werden tat weniger weh, als ich dachte.

Alles Liebe,

Melanie

 

2 Comments
  • Gertrude Hiemetsberger
    Februar 1, 2016

    Hallo Melanie, nachträglich alles gute zu deinen runden Geburtstag und glückwunsch zum Gewinn.
    Du solltest dein Hobby zu deinen zweiten Beruf machen, du machst alles so toll und auch ganz super beschrieben deine Werke. Grosses lob von meiner Seite.
    Ich arbeite gerade mit den Einladungen, Goodies und Menükarten für unsere Goldene Hochzeit.
    Wusste nicht dass du auch im Jänner Geburtstag hast so wie ich.
    Ich wünsche dir weitehin viel Spass und Erfolg mit deinen Kochkünsten
    ganz liebe Grüsse
    Gertrude Hiemetsberger

    • melanie
      Februar 1, 2016

      Vielen lieben Dank! Erstmals bleibts beim Hobby, ein toller Ausgleich zum Schulleben :-)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *