Vollmilchschokokuchen an DIY-Blumenkranz – die hübscheste Osterhasenverwertung überhaupt

Eventuell liegen hier auch Anfang Mai noch Schokoosterhasen herum, obwohl wir heuer schon besonders früh Ostern gefeiert haben. Eventuell sind es aber seit der Geburt unserer Tochter auch viel mehr Schokoosterhasen, die sich hier ansammeln, als sich hier in kinderlosen Zeiten getummelt haben. Eventuell bin ich aber auch davon überzeugt, dass die Schokoosterhasen, die in Kuchen verbacken sind, sich weniger auf die Hüften schlagen, als die, die man „pur“ vernascht. Fakt ist, dieser Blog ist nicht nur für euch, meine Leserinnen und Leser, sondern auch für mich und mir scheint es, als ob ich für die nächste Jahre mit Kleinkind, in denen sich zumindest zu Ostern und zum Nikolaus Vollmilchschoko häufen wird, ein gutes Rezept für Vollmilchschokokuchen brauchen werde und es am leichtesten hier finden werde. Fakt ist, auch in den nächsten Jahren, werde ich froh über Rezepte sein, die sich locker innerhalb eines (wenn auch noch so kurzen) Mittagsschlafes der Tochter machen lassen. Fakt ist, zweimal probegebacken ist genug, genauso darf das Rezept mit euch geteilt werden. Fakt ist, der Blumenkranz und das Gesteck, das ich im Rahmen der Crafttour der Wirtschaftskammer Niederösterreich Sparte Gewerbe und Handwerk gemeinsam mit Conny Hiermann von Florietta Meisterfloristik im tollen Ambiente der Gartenbauschule Langenlois gemacht habe, musste fotografiert werden. Ich fand es so toll, wieder etwas Neues zu lernen und es auch noch mit der Hand zu machen. Genauso wie das Backen übt echtes Handwerk auf mich eine große Faszination aus und der nächste selbstgemachte Blumenkranz ist schon in Planung. Falls ihr auch einmal probieren wollt, einen selber zu machen, bei Viktoria Egger findet ihr eine Schritt für Schritt Anleitung und noch mehr Bilder von unserem Workshop-Tag.

 

 (Fotocredit: Hannes Polt)

Was braucht ihr für einen kleinen Guglhupf od. eine Kastenform Vollmilchschokokuchen?

150 g Milchschokolade, geschmolzen
100 g Milchschokolade, gehackt (Hasen, Eier, ich habe alles genommen, was Schokoladiges im Osterkörberl übrig geblieben ist)
3 Eier
120g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
100g weiche Butter
170g Mehl
2 EL Kakaopulver
1 gehäufter TL Backpulver
150 ml Milch

Wie wird daraus ein Vollmilchschokokuchen?

150g Vollmilchschoko in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad schmelzen, 100g Vollmilchschoko klein hacken. Die 3 Eier mit 120g Zucker, 1 Pkg. Vanillezucker und 100g weicher Butter cremig rühren. Die gehackte Schokolade einrühren. 170g Mehl, 2 EL Kakaopulver und einen gehäuften TL Backpulver vermischen und abwechselnd mit 150ml Milch in mehreren Etappen unter die Masse rühren. Abschließend die geschmolzene Vollmilchschokolade einrühren. Eine kleine Guglhupfform oder eine Kastenform gut einfetten und im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 50-60 min backen.

Alles Liebe,

eure Melanie

 

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.