Wenig Aufwand, viel Wow – wenn’s in der Weihnachtsbäckerei schnell gehen muss. Haselnuss-Espresso-Busserl und Nutellotti

Natürlich verspüre ich wie jedes Jahr den Drang schon früh mit dem Weihnachtskeksbacken zu beginnen (die ersten sind immer die besten!) und natürlich müssen jedes Jahr zu den Klassikern (Vanillekipferl, Linzer Augen, etc.) noch neue Sorten dazukommen. Natürlich schläft das Fräulein noch immer wenig (allein) am Tag und auch Abende und Nächte sind sehr kurz (hallo Schnupfensaison, hallo erster Backenzahn, hallo Vanillekipferlteig am Pyjama, wenn ihr wisst, wie das zustande kommt), deswegen muss es auch in der Weihnachtsbäckerei heuer noch eher schnell gehen.

Die ersten Kekse, die ich daher für euch heute mit im Gepäck habe, sind superschnell gemacht und brauchen nur in der Herstellung etwas Geduld, es sind Haselnuss-Espresso-Busserl (ein Rezept, dass Mara von Maras Wunderland von einem anderen Blog hat und von Nadin alias die Glücklichmacherin adaptiert wurde und von mir noch einmal ein wenig abgewandelt – eine Art Blogger-Kettenbrief sozusagen), die soo süß aussahen, dass ich sie einfach nachmachen musste. Der Geschmack erinnert sehr an Giotto, das Haselnussgebäck, das in der Stange verkauft wird, und zusammengeklebt sind die kleinen Kügelchen mit Nutella – muss ich noch mehr sagen? Probiert sie aus, ein echter Aufputz für jeden Keksteller und geschmacklich einfach top.

 

Über die zweiten Kekse bin ich im Internet schon ein paar Mal gestolpert und hier hat eindeutig das Schnelligkeitsargument zugeschlagen, 3 Zutaten, superschnell gemixt, gemacht und das Ergebnis wieder lecker und sehr hübsch – perfekt.

 

 

Was braucht ihr für ca. 60 Haselnuss-Espresso-Busserl?

75g weiche Butter

75g brauner Zucker

1 Ei

165g Mehl

1 TL Backpulver

45g geriebene Haselnüsse

1 EL Espressopulver

3 EL Nutella zum Zusammenkleben

geriebene Haselnüsse zum Wälzen

Wie werden daraus Haselnuss-Espresso-Busserl?

75g Butter und 75g braunen Zucker cremig rühren, 1 Ei einrühren, 165g Mehl mit 1 TL Backpulver vermischen, einrühren, anschließend 45g geriebene Haselnüsse und einen EL Espressopulver unterheben. Aus dem Teig ganz kleine Kugeln formen (nicht größer als eine Haselnuss), in geriebenen Haselnüssen wälzen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad 10 Minuten backen. In ein Tiefkühlsackerl oder einen Spritzbeutel Nutella einfüllen, Spitze abschneiden und ein klein wenig auf eine Hälfte drücken, mit einer zweiten passenden zusammensetzen.

 

 

Was braucht ihr für ca. 70 Nutelloti?

360g Nutella oder eine andere Haselnusscreme

2 Eier

300g Mehl

4 EL Nutella zum Ausfüllen der Mulden

Wie werden daraus Nutelloti?

360g Nutella mit 2 Eiern cremig rühren, 300g Mehl einrühren, bis sich alles gut verbunden hat und einen klebrigen Teig ergibt. Aus diesem kleine Kugeln (mit etwa 1cm Durchmesser) formen und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Mit einem Kochlöffelstiel kleine Mulden in die Mitte der Kugeln drücken. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad 10 Minuten backen. Auskühlen lassen, in einen Spritzsack mit passender Tülle Nutella einfüllen und die Mulden der Kekse damit ausfüllen.

 

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Adventzeit und viele schöne Adventnachmittag mit Keksen oder Kuchen oder beim Backen von denselben :-)

 

Alles Liebe,

eure Melanie

 

2 Comments
  • gertrude
    Dezember 3, 2017

    Hallo Melanie,tut mir Leid, war schon lange nicht auf deinen Blog, habe aber viel versäumt, wie ich jetzt sehe, aber danke für die tollen Weihnachtsrezepte, werde sicher einige nacharbeiten.
    Ich wünsche dir und deiner Familie eine schöne Adventzeit
    glg Gertrude Hiemetsberger

    • melanie
      Dezember 12, 2017

      Das wünsche ich euch auch – mit ganz vielen leckeren Kekserl :-)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *