Wenn die Mostviertlerin mit Cider bäckt – Ciderhappen in Zimtzucker

Mittwoch, November 18, 2015 , , , Permalink 3

Ich muss mich outen. Obwohl ich die ersten 18 Jahre meines Lebens im wunderschönen Mostviertel aufgewachsen bin, mag ich keinen Most. Nicht in Reinform, auch keine Mostkekse und schon gar keinen Mostpudding (die Mostviertler Variante von einem “besoffenen Kapuziner”). Was aber gar nicht so weit von Most entfernt ist und mich voll und ganz in meiner Englandaffinität und auch geschmacklich anspricht, ist Cider. Cider ist meine Pubalternative zu Bier (das ich genauso wenig wie Most mag), wird mittlerweile auch schon in Österreich produziert und verkauft  und ist einfach herrlich süffig (ich hätte nicht gedacht, dass ich dieses Wort einmal aktiv verwenden würde – und das sogar schriftlich). Wenn mir Dinge schmecken (so wie Cider eben), suche ich natürlich auch immer krampfhaft nach einer Möglichkeit diese zu verbacken und deswegen habe ich heute kleine Ciderhappen, die in Zimtzucker gewälzt werden und einen Rabattcode für euch.

Der Rabattcode ist für die Lieferei, ein österreichischer Getränkelieferdienst, der euch die “Jungen & Wilden” am heimischen und internationalen Getränkemarkt frei Haus liefert und euch somit das lästige Suchen nach ausgewählten Getränken und das Nachhauseschleppen spart. Dort bekommt ihr zum Beispiel verschiedene Sorten österreichischen Ciders oder ausgefallene Limonaden.

Wenn ihr bei eurer Bestellung den Rabattcode “butterundzucker” angebt, bekommt ihr 10€ Rabatt auf eure Bestellung. Aber jetzt zu den leckeren kleinen Ciderhappen, die eigentlich ein bisschen wie Donuts schmecken, nur ohne das viele Frittierfett, weil sie gebacken werden….

Was braucht ihr für ca. 30 kleine Ciderhappen oder etwa halb so viele Cidermuffins?

330ml Cider

250g Mehl

3/4 TL Backpulver

1 TL Natron

1 TL Zimt

1 Prise Salz

1 Ei

30g weiche Butter

100g brauner Zucker

100g Kristallzucker

125ml Buttermilch

1 TL Vanilleextrakt od. 1 Packung Vanillezucker

Für das Zimtzuckertopping:

100g Kristallzucker

1 EL Zimt (oder je nach Geschmack)

Wie werden daraus 30 kleine Zimthappen?

Den Cider in einem kleinen Topf leicht köcheln lassen, bis etwa 125ml konzentrierter Cider übrigbleiben. Einstweilen die übrigen Zutaten bereitstellen und den Teig vorbereiten. In einer Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron und dem Zimt vermischen und beiseite stellen. Dann den Butter mit dem Zucker und dem Ei cremig rühren. Dann die Buttermilch, den konzentrierten und etwas abgekühlten Cider und die Vanille einrühren. Dann das Mehlgemisch sanft unterheben, es können ruhig noch kleine Klümpchen im Teig bleiben (sonst wird das Gepäck pampig und nicht schön fluffig).

Eine Minimuffinform mit Butter einfetten und den Teig dreiviertelvoll in die Förmchen füllen. Wer im Gegensatz zu mir eine Donutform hat (Hallo, liebes Christkind, liest du mit??), kann sie natürlich auch da einfüllen oder in eine große Muffinform (da lassen sie sich aber nicht so gut im Zimtzucker wälzen – umso kleiner, umso besser also)

Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen.

Aus der Form lösen und noch warm im Zimtzucker wälzen. Die Gefahr, dass dabei schon der eine oder andere Happen in den Mund hüpft ist groß.

Alles Liebe,

eure Melanie

*Die Getränke auf dem Bild wurden mir von der Lieferei zur Verfügung gestellt.

 

 

2 Comments
  • Kathi
    November 19, 2015

    Wow, die schauen gut aus! Ich bin eigentlich nicht soo ein Ciderfan, aber der von Goldkehlchen ist echt super! Und wenn man damit bäckt, wird vermutlich eh hauptsächlich der süßliche Apfelgeschmack durchkommen, oder? Kommt auf jeden Fall mal auf meine Future Backliste! ;)

    lg, Kathi
    http://www.ilvieebella.com

    • melanie
      November 22, 2015

      Absolut, sie schmecken nicht “alkoholisch”. Gutes Gelingen :_)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *