Zucchini-Schoko-Brot mit Reine Lungau Joghurt und Buttermilchglasur – ein Herzenskuchen

Freitag, Oktober 20, 2017 No tags Permalink 0

Mama sein hat ja (bis jetzt schon) so einiges mit mir gemacht, unter anderem hat es meine Einkaufsgewohnheiten stark verändert. Einen kleinen Menschen zuerst im Bauch mitzuernähren (und sich damit erst entwickeln und wachsen zu lassen), dann mit der Muttermilch gedeihen zu lassen und ihn später auf den Weg zu einer gesunden und richtigen Ernährung zu leiten, lässt einen unweigerlich über die Ernährung nachdenken und anders einkaufen und essen als vorher. Kurzum – ich habe noch nie so viele Bio-Produkte gekauft wie jetzt. Zu wissen, wo das, was wir essen, herkommt und zu wissen, unter welchen Bedingungen die Produkte gewachsen bzw. erzeugt wurden, ist mir unglaublich wichtig geworden. Die Reine Lungau Milchprodukte, mit denen ich das Zucchini-Schoko-Brot gebacken habe, dessen Rezept ich in diesem Beitrag mit euch teile, gehen aber über normale Bio-Standards noch deutlich hinaus. Salzburg Milch vertreibt seit Kurzem Milch, Joghurt und Edelsauermilch (Buttermilch darf nur mit 1%igem Fettanteil so heißen) aus dem Biosphärenpark Lungau . Was macht diese Produkte so besonders? Die Reine Lungau Milch stammt ausschließlich von kleinen Familienbiobauernhöfen im Biosphärenpark Lungau, deren Bauernhöfe sich allesamt über 1000m Seehöhe befinden und deren Kühe nur mit Futtermitteln aus dem Lungau gefüttert werden. Dass die Kühe, die dadurch, dass sie weniger Getreidefutter bekommen, weniger Milch geben, ist selbstverständlich, dass die Bauern für diesen Mehraufwand mit einem deutlich höheren Milchpreis entlohnt werden, nicht. Genau das passiert aber hier. Dass sich dass auch für den Konsumenten in einem höheren Preis für die Milchprodukte widerspiegelt, ist auch verständlich. Diesen bezahle ich aber – wie auch für andere Bioprodukte – sehr gerne, wenn ich dafür mit gutem Gewissen Produkte genießen kann, über deren Herkunft bzw. Erzeugung ich genau Bescheid weiß bzw.  die ich voll und ganz gutheißen kann. Wer mehr über die Reine Lungau Milch erfahren will, dem lege ich die so wunderschön gemachten Bauernportraits ans Herz, die die Bauernhöfe zeigen, von denen die Reine Lungau kommt. Als bei der Präsentation der Produkte die Videos gezeigt wurden und danach eine der Bäuerinnen über ihre “Arbeit” am Hof und mit den Kühen gesprochen hat, hatte ich kurzzeitig Tränen in den Augen, so berührt hat mich dieser Einsatz und diese Leidenschaft für diese Milchprodukte.

 

Bei der Rezeptentwicklung habe ich besonderen Bedacht auf die Zutaten gelegt und bis auf die Schokostückchen und die Granatapfelkerne, die ich für die Deko verwendet habe, sind alle Zutaten Bioprodukte aus Österreich. Mit einem besonders guten Gewissen habe ich also diese Zucchini-Schoko-Brot mit Reine Lungau Joghurt und Buttermilchglasur gebacken und später auch (natürlich nicht ganz alleine) aufgegessen. Wie mein Bananenbrotrezept ist der Teig wirklich schnell zusammengerührt und mit dem vielen Zucchini einfach supersaftig (und natürlich auch gesund). Ihr könnt es natürlich statt in der Kastenform auch in Muffinförmchen gefüllt backen. Als besonderes Schmankerl und weil es bei mir momentan auch beim Backen oft schnell gehen muss, habe ich als Maß den Joghurtbecher des Reine Lungau Joghurts, das auch als ganzes in das Zucchinibrot wandert, verwendet. So braucht ihr fürs Backen keine Waage und spart euch den Abwasch zusätzlicher Behältnisse.

Hinweis: Mein Maß ist der 200g – Joghurtbecher des Reinen Langau Joghurts, alternativ kann man natürlich auch eine kleine Kaffeetasse nehmen.
Was braucht ihr für eine Kastenform Zucchini-Schoko-Brot mit Reine Lungau Joghurt und Buttermilchglasur?
Für das Zucchini-Schoko-Brot
1 1/2 Becher Vollkornmehl
1 1/2 Becher glattes Mehl
2 TL Zimt
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
2 Eier
1/2 Becher Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl od. Olivenöl)
1 Becher Reine Lungau Joghurt*
1/2 Becher Reine Lungau Buttermilch*
1 Becher (brauner) Zucker
2 TL Vanillepaste
2 1/2 Becher fein geriebene Zucchini
200g Schokostücke/-tröpfchen nach Wahl (bei mir ein Mix aus weißer und dunkler Schokolade)
Für die Glasur
3 Becher Staubzucker
ein paar Esslöffel Reine Lungau Buttermilch*
*Die Produkte bekommt ihr österreichweit in allen Merkur Märkten und in Kürze auch bei Billa.
Wie wird daraus Zucchini-Schoko-Brot mit Reine Lungau Joghurt und Buttermilchglasur?
Eine Kastenform gut einfetten und eventuell mit Backpapier auslegen. Alle trockenen Zutaten, also 1 1/2 Becher Vollkornmehl, 1 1/2 Becher glattes Mehl, 2 TL Zimt, 1 TL Backpulver, 1 TL Natron und 1 Prise Salz in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel die 2 Eier schaumig schlagen, dann den Becher Joghurt, den halben Becher Buttermilch, den halben Becher Öl, den Becher Zucker und 2 Tl Vanillepaste einrühren und gut verrühren. Anschließend die 2 1/2 Becher fein geriebene Zucchini und die 200g Schokostücke einrühren. Die Mehlmischung hinzufügen und weiterrühren, bis sich alles gut verbunden hat. In die Kastenform füllen und bei 175 Grad ca. 50-55 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Ganz abkühlen lassen, bevor man den Kuchen aus der Form stürzt.
Anschließend die 3 Becher Staubzucker mit jeweils einem Esslöffel Buttermilch verrühren, bis man eine wirklich zähflüssige Konsistenz der Glasur erreicht hat, die man über den Kuchen gießt/streicht.
Je nach Verfügbarkeit und Vorliebe mit Obst dekorieren.

Alles Liebe,

eure Melanie

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Reine Lungau / Salzburg Milch.

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *